Kommentare: Meisters Romantic http://meisters-romantic.my-designblog.de/ Kommentar-Feed zum Beitrag: Jugendamt und tote Kinder Antwort für:Chatty http://meisters-romantic.my-designblog.de/index.php?use=comment&id=826#1.2 :Vielleicht waere es wirklich am Besten wenn die administrative Kontrolle von der Fuersorge vollkommen getrennt wuerde, in dem sinne, dass das eine Vormundschaftsamt ist und sich genau mit dieser aufgabe befasst, das andere Kinder-&amp;jugendhilfe, die das Geld und knowhow haben sollten um wirklich praktisch zu helfen.<br />Das viele Faelle heute so haarstraeubend laufen, liegt an den sozialen Veraenderungen, Elternschaft ist heutzutage keine Positivauswahl, um es mal ganz nett und vorsichtig zu sagen. Aber man hat das Gefuehl, dass das, was Ursula von der Leine macht, nicht unbedingt geeignet ist, dies zu aendern.<br /><div style="text-align: left;">&nbsp;</div> Das viele Faelle heute so haarstraeubend laufen, liegt an den sozialen Veraenderungen, Elternschaft ist heutzutage keine Positivauswahl, um es mal ganz nett und vorsichtig zu sagen. Aber man hat das Gefuehl, dass das, was Ursula von der Leine macht, nicht unbedingt geeignet ist, dies zu aendern.
 
]]>
2009--0-8-T13: 0:8:+01:00
Kommentar von:Chatty http://meisters-romantic.my-designblog.de/index.php?use=comment&id=826#1.1 Was Jugendämter und Familienfürsorgen anbelangt, hab ich meine eigenen Erfahrungen und das sind nicht gerade die Besten ...<br /><br />Das dieses Kind verhungert ist, hätte schon lange auffallen müssen - nicht nur den augenscheinlich betreuenden Mitarbeitern des Amtes sondern auch Verwandtschaft, Arzt, Nachbarschaft ... und ich glaube, viele Menschen müssen sich davon befreien, wenn man einen Hinweis bei Ämtern gibt, dort nicht als Denunziant zu gelten. Lieber einmal umsonst einen Hinweis abgesetzt, als einmal zu wenig. Allerdings lassen fast keine Eltern das Einmischen von Außenstehenden in ihre Erziehung und Pflege zu ... dies gibt immer böses Blut. Andererseits betrachte ich es als eine Schande, dass Eltern nicht in der Lage sind, ihr eigen Fleisch und Blut zu versorgen. Allerdings muss ich dazu schreiben, dass solche Fälle, so traurig sie auch sind, von den Medien direkt gnadenlos ausgeschlachtet werden und der schwarze Peter zwischen Elternhaus und Jugendamt hin- und hergeschoben wird.<br /><br />... und was das Geld anbelangt - vielfach werden sich doch nur Kinder angeschafft, weil Kindergeld, Erziehungsgeld, erhöhter Pflegebedarf usw. ein ganz schöner Batzen Geld sind und das Haushaltsgeld ganz schön aufbessern und Mami und Papi dann weiter zu Hause bleiben können. Sicher kosten Kinder Geld - aber es gab mal Zeiten in unserem Lande, da gabs weder Kindergeld, noch Erziehungsgeld - noch wurden Alimente durch die Jugendämter vorbezahlt. Wie ging es denn damals?? Gab es da auch laufend verhungernde Kinder??<br /><br />Ach - das ist ein Thema, an dem könnte ich mich stundenlang hochziehen.<br /><br />LG Chatty
Das dieses Kind verhungert ist, hätte schon lange auffallen müssen - nicht nur den augenscheinlich betreuenden Mitarbeitern des Amtes sondern auch Verwandtschaft, Arzt, Nachbarschaft ... und ich glaube, viele Menschen müssen sich davon befreien, wenn man einen Hinweis bei Ämtern gibt, dort nicht als Denunziant zu gelten. Lieber einmal umsonst einen Hinweis abgesetzt, als einmal zu wenig. Allerdings lassen fast keine Eltern das Einmischen von Außenstehenden in ihre Erziehung und Pflege zu ... dies gibt immer böses Blut. Andererseits betrachte ich es als eine Schande, dass Eltern nicht in der Lage sind, ihr eigen Fleisch und Blut zu versorgen. Allerdings muss ich dazu schreiben, dass solche Fälle, so traurig sie auch sind, von den Medien direkt gnadenlos ausgeschlachtet werden und der schwarze Peter zwischen Elternhaus und Jugendamt hin- und hergeschoben wird.

... und was das Geld anbelangt - vielfach werden sich doch nur Kinder angeschafft, weil Kindergeld, Erziehungsgeld, erhöhter Pflegebedarf usw. ein ganz schöner Batzen Geld sind und das Haushaltsgeld ganz schön aufbessern und Mami und Papi dann weiter zu Hause bleiben können. Sicher kosten Kinder Geld - aber es gab mal Zeiten in unserem Lande, da gabs weder Kindergeld, noch Erziehungsgeld - noch wurden Alimente durch die Jugendämter vorbezahlt. Wie ging es denn damals?? Gab es da auch laufend verhungernde Kinder??

Ach - das ist ein Thema, an dem könnte ich mich stundenlang hochziehen.

LG Chatty]]>
Chatty Chatty 2009--0-8-T13: 0:8:+01:00