Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1200
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 321
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 4567
Letzte Kommentare:
Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder h
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor so
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde auch
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

:
Mehr Mist als die anderen Parteien können die
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 114 Blogs
Beiträge: 129802
Kommentare: 498967

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2019
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Shoutbox

Captcha Abfrage



Bärbel
Ich möchte dir mal ganz viel Glück wünschen, dass die Pannenserie nun ihre letzte Folge hatte! Daumen sind doll gedrückt
LG Bärbel
30.1.2010-22:36
Sebastian
Dein letzter Blog Eintrag "Ergoterror macht Kinder fertig" ist dir sehr gut gelungen -baut sehr gut auf dem vorigen auf :ok:
27.11.2009-10:15
Chatty
Ich lasse Dir Wünsche für ein wunderbares Wochenende da ... nutze sie :-)
30.10.2009-19:48
Linda
Auch ich, wie die Schreiberin vorher!
LG
30.9.2009-19:03
Bärbel
Bin heute als Berlinerin über diese Seite gestolpert und...es hat sich gelohnt. Ich werde hier öfter mal stöbern nach Perlen :D

Danke
und Grüße aus dem "hohen Norden"
Bärbel
13.5.2009-19:45

Ausgewählter Beitrag

Das musste ja mal so kommen

Man stelle sich vor: ine Muttter hat zwei Kinder, das eine ist schon 10 Jahre und etwas zu kraeftig, das andere 18 Monate und nimmt nicht gut zu. Die Mutter ist gerade unterwegs mit dem Fahrrad, als sie ein Anruf vom Amt ereilt: sie sei angezeigt worden, weil sie ihr Kind vernachlaessige und ihm nichts zu essen gebe. Die anzeigende Frau habe gesagt, der muesse das Kind weggenommen werden, es muesse unbedingt sofort ins Heim.
Zum Glueck besitzt die Mutter einen Kinderarzt, der die Familie schon 10 Jahre kennt und gegenueber der vernuenftigerweise anrufenden Amtsaerztin bestaetigen kann, dass dieser Verdacht voellig aus der Luft gegriffen ist.
Ich hatte aber schon damit gerechnet, dass so etwas kommen wuerde, da die Medien in letzter Zeit doch staendig Aufrufe bringen, die zu Denunziationen  von Eltern aufrufen,
Die Mutter will die anzeigende Person zur Rede stellen, aber das kann sie sich sicher sparen, die sagt garantiert: "Ich hab's doch nur gut gemeint!!!"

Man koennte in Deutschland sicher auch mit viel Erfolg dieses Modell einfuehren, das in Sued-Korea laut TV-Bericht viel Furore macht: Denunziationsgruppen.
Ganz normale Menschen werden dazu ermutigt und sogar ausgebildet, kleine Verstoesse gegen die angeordnete oeffentliche Ordnung mit entsprechenden Beweisen zu denunzieren. Es soll angeblich den Beteiligten viel Spass machen.
Irgendwie fehlt in Deutschland  was, seitdem Gestapo und Stasi nicht mehr im Geschaeft sind.
 

Meister 18.08.2009, 17.34

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Chatty

... und ich bin dankbar, dass vor eltichen Jahren nicht hinter jedem dünnen Kind ein "misshandeltes" zu erwarten war.

Meine Schwester - um einiges jünger als ich - war ein extrem dünnes Kind und sie hatte die Angewohnheit - überall bei den Nachbarn "nach einem Butterbrot" zu betteln. Und trotz aller Butterbrote von zu Hause und von Nachbarn und Mitleidern - blieb sie ein dünnes, zerbrechliches Kind ... bis sie ein Teenager wurde - da kamen auf einmal alle Butterbrote zu Tage - damals fiel es den Mitmenschen natürlich extrem auf, weil ich - die Schwester und nie nach einem Butterbrot bettelnd, ein dickes Kind war. Na ja - viele haben damals sicher gedacht, ich esse meiner Schwester alles weg und wäre sogar für die Hungersnot in Afrika verantwortlich zu machen.

Heute wäre meine Mutter schon lange beim Jugendamt angeschwärzt worden - zumal meine Schwester auch ein Schreihals war ...

Aber damals krähte bzw. mengte sich so schnell kein "Jugendamt" ein ...

Ich selbst hatte auch ein Kind, was ein richtiger Vielfrass war, aber dennoch schlank und rank ... mich hat damals auch niemand angeschwärzt - obwohl dieser Junge sogar ein Pflegekind war ... manno, wenn da was gewesen wäre ...

Vieles ist einfach zu bekloppt, als dass man sich Gedanken darüber machen sollte - zumal es meist ganz anders ist, als man denkt!!

LG an Dich - Chatty

vom 18.08.2009, 18.09