Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1200
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 321
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 4623
Letzte Kommentare:
Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder h
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor so
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde auch
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

:
Mehr Mist als die anderen Parteien können die
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 112 Blogs
Beiträge: 129731
Kommentare: 502359

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Shoutbox

Captcha Abfrage



Bärbel
Ich möchte dir mal ganz viel Glück wünschen, dass die Pannenserie nun ihre letzte Folge hatte! Daumen sind doll gedrückt
LG Bärbel
30.1.2010-22:36
Sebastian
Dein letzter Blog Eintrag "Ergoterror macht Kinder fertig" ist dir sehr gut gelungen -baut sehr gut auf dem vorigen auf :ok:
27.11.2009-10:15
Chatty
Ich lasse Dir Wünsche für ein wunderbares Wochenende da ... nutze sie :-)
30.10.2009-19:48
Linda
Auch ich, wie die Schreiberin vorher!
LG
30.9.2009-19:03
Bärbel
Bin heute als Berlinerin über diese Seite gestolpert und...es hat sich gelohnt. Ich werde hier öfter mal stöbern nach Perlen :D

Danke
und Grüße aus dem "hohen Norden"
Bärbel
13.5.2009-19:45

Ausgewählter Beitrag

Piraten-GEZ ?




Eine äußerst interessante Diskussion ist angestossen worden. Auch wenn da manches bisher schief läuft, ist es doch genau die Diskussion, die gebraucht wird.

Man möchte downloaden was das Zeug hält und alles ohne individuelle Zahlung, das Urheberrecht abschaffen/ändern, so dass jeder alles haben kann. Eine Downloadflatrate für alle Inhalte, mit einer Art GEZ, die einen Pauschalbeitrag von jedem bekommt und das Geld auf Berechtigte verteilt. Klingt demokratisch und fortschrittlich: >alle Information für jeden - kostenfrei!<

So kann es aber nicht gehen, nicht nur weil man sich die Augen darüber reiben kann, dass Piraten sich plötzlich mit einer der schrecklichsten bürokratischen Zwangsorganisationen Deutschlands anfreunden, der GEZ, die unpopulär durch ihre Agentenheere und grünen Briefe, kurz vor ihrer Abschaffung steht. Sie wird diesen Zuspruch von unerwarteter Seite zu schätzen wissen.

Der freie Zugang zu Informationen ist eine der besten Ideen überhaupt und wird sich deshalb auch immer weiter durchsetzen.

Probleme gibt es aber in zweierlei Hinsicht: Erstens: die frei ins Netz gestellten Informationen können mehr oder weniger Wahrheit enthalten, müssen also irgendwie verifiziert/falsifiziert werden, und zweitens: die wirklich schöpferischen Werke müssen wirksam geschützt und angemessen vergütet werden, um eine geistige Verarmung und die Enteignung der geistig Schaffenden zu verhindern.

Auf der Oberfläche kann man viel viel Blauäugigkeit von Austausch sprechen, aber das ist Augenwischerei: ich kann mit meinen >selfmade content< nicht die Werke eines Beethoven von heute eintauschen.

Ein Musiker sagte mir vor einiger Zeit: "wenn alles, was veröffentlicht wird, sofort geklaut wird, dann wird bald nichts mehr komponiert und aufgeführt". Die Musik ist ein besonders gutes Beispiel, weil sie so leicht zu kopieren ist, gilt aber für Bilder, Texte,Filme etc. ganz genauso.

Ich habe auch kein Patentrezept, aber bestimmte Grundlinien kann man skizzieren:

Das Urheberrecht muss verändert werden, vollkommen klar, und auch anders als die Entertainmentkonzerne sich das vorstellen: der Schöpfer, der eigentliche geistige Eigentümer muss geschützt werden, vor den Konzernen, auch vor den Usern. Wenn man da etwas Geniales hinkriegen wrde, könnte man eine geistige Blüte anschieben.

Es ist ja keineswegs so, dass das bisherige Urheberrecht die wirklichen Urheber in der Vergangenheit sehr bevorteilt hätte, im Gegenteil, irgend jemand hat sich ihre Werke billig angeeignet und dann profitabel vermarktet. Nur sehr wenige Künstler haben von ihren Werken angemessen profitiert.

Man müsste also auf eine neue Ethikebene im Internet kommen: eine Leistung, die über ein normales Maß hinaus geht, ein >Werk< , muß honoriert werden. Honoriert im wörtlichen Sinne, den Schöpfer duch ein Honorar ehren !

Wenn so eine Denkweise um sich greift, wird man auch die Mittel und Möglichkeiten dafür finden.

Nehmen wir mal an, so etwas wäre weitverbreitet etabliert, dann könnte ich vielleicht ein Musikstück oder ein literarisches Werk durch einen relativ kleinen Obulus erwerben, sagen wir mal für einen Song 10-20c, für ein Buch 1-2 Euro, ein Sümmchen, was mich nicht arm macht und für sich allein genommen den Schöpfer nicht reich. Aber wenn 1 Mio Leute ein solches Lied bezahlen wären das 100.000,- Euro, wenn ich 10.000 Bücher absetze, bekomme ich 10.000,- Euro, das wären doch echt honorige Honorare, die die Schaffenskraft der Menschen ankurbeln und durch wirkliche Nachfrage gesteuert werden.

Und wie soll das bezahlt werden?

Die heutigen Bezahlsysteme kranken vielleicht vor allen daran, dass sie für den Warenerwerb im Internet konzipiert wurden, d.h. es werden zu große Summen bewegt, locken damit die Bösewichter an.

Man sollte einen Computersafe konstruieren, der nur auf jedem einzelnen Computer einen Geldbetrag bunkern kann, und der nur von diesem Computer aus weiterbewegt werden kann, also von nirgendwo anders weggeholt. Die Auffüllung könnte man über eine gewöhnliche Geldkarte vornehmen. Und die Kapazität des Tresors könnte stark begrenzt sein: 10-20 maximal 50 Euro. (Für größere Beträge stehen andere Zahlungssysteme bereit).

Der Zweck dieses Tresors wäre ausschließlich der Erwerb von downloads im vorgenannten Sinne, vielleicht auch noch Kleinspenden, wenn es gewünscht wird.

Klingt alles zu idealistisch?

Mag sein, aber die eigentliche Kernaussage, dass wirkliches Schöpfertum honoriert werden muss, erscheint mir voll klar, das >wie?< wird hoffentlich noch breit diskutiert werden.

 Geistiges Eigentum  muß für alle da sein, mag sein, aber wenn man unter sozialisieren versteht, dass man sich persönlich etwas aneignet, dann ist das in Wirklichkeit eine Perversion des Denkens und jedem Schöpfertum feindlich.

Meister 23.06.2009, 10.06

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Chatty

Geniale Überlegungen - muss ich schon sagen ... hoffentlich liest das mal jemand, der das umsetzen kann!!

Erhol Dich gut ... und komm heil zurück!!

Chatty

vom 25.06.2009, 08.18