Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1200
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 323
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 4740
Letzte Kommentare:
Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder h
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor so
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde auch
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

:
Mehr Mist als die anderen Parteien können die
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 107 Blogs
Beiträge: 125126
Kommentare: 495552

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Shoutbox

Captcha Abfrage



Bärbel
Ich möchte dir mal ganz viel Glück wünschen, dass die Pannenserie nun ihre letzte Folge hatte! Daumen sind doll gedrückt
LG Bärbel
30.1.2010-22:36
Sebastian
Dein letzter Blog Eintrag "Ergoterror macht Kinder fertig" ist dir sehr gut gelungen -baut sehr gut auf dem vorigen auf :ok:
27.11.2009-10:15
Chatty
Ich lasse Dir Wünsche für ein wunderbares Wochenende da ... nutze sie :-)
30.10.2009-19:48
Linda
Auch ich, wie die Schreiberin vorher!
LG
30.9.2009-19:03
Bärbel
Bin heute als Berlinerin über diese Seite gestolpert und...es hat sich gelohnt. Ich werde hier öfter mal stöbern nach Perlen :D

Danke
und Grüße aus dem "hohen Norden"
Bärbel
13.5.2009-19:45

Ausgewählter Beitrag

Schulphobie

Heute ist scheinbar der Tag der Schulphobiker und alle wollen das Gleiche, dass ich sie krank schreibe. Aber wozu denn bloss? Ich mache das heute nur noch in Zusammenspiel mit der Schule um Missverstaendnisse zu vermeiden, denn die Eltern sagen da manchmal aus Sorge nicht so die ganze Wahrheit. Denn eigentlich ist das Krankschreiben fuer dieses Krankheitsbild gar nicht so guenstig, auch wenn es ohne Krankschreibung scheinbar nicht geht. Aber wenn es einen so einfachen Ausweg gibt, dann muss doch im Kopf dieser Patienten die Meinung aufkommen: wenn ich nicht gehe, dann kriege ich eben einen Krankenschein. Hilfreich ist das dann nicht, es suggeriert den "easy way out" und den gibt es gerade nicht.
Es ist ja immer mal dies oder das Mode, aber in letzter Zeit habe ich das Gefuehl, dass es um sich greift. Wenn man dann noch hoert, dass in Berlin 900 Lehrer dauerkrank sind, muss man sich doch fragen, ob es nicht die Instuitution Schule ist, die alle krank macht?
 

Meister 09.12.2009, 12.20

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von orangata

Einerseits ist es sicherlich das System, allerdings davon wahscheinlich nur ein kleiner Teil.
Den anderen Anteil sehe ich in den völlig übertrieben besorgten Eltern, die schon bei jedem "Pickel am Po" die Panik schieben.
Keine Frage, wenn jemand krank ist, soll er zu Hause bleiben.
Wenn aber jemand permanent Angst hat, weil Mama und Papa nicht immer und überall dabei sein können, um die Steinchen vom Weg zu fegen, dann tut man dem Kind keinen Gefallen mit einer Krankschreibung. Vielleicht bräuchten die Eltern ´ne Überweisung :D ?

vom 10.12.2009, 16.17
Antwort von Meister:

Schon richtig, dass es sich dabei um ein Problem zwischen den Eltern und dem Kind handelt, aber die Heftigkeit ist bei der echten Phobie doch wirklich überraschend. In einigen Fällen hilft wirklich nur noch die Einweisung in die Kinder- und Jugendpsychiatrie, wenn nicht mal das Abholen des Kindes durch leibhaftige Polizei etwas ausrichtet. Dabei mache ich sowas natürlich nicht gerne mit der KJ-Psychiatrie, man hat ja Angst dass die Kinder bemackter wieder zurück kommen. Aber wenn die Umstände einen zwingen, hat man keine Wahl.