Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1214
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 316
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 4938
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 95 Blogs
Beiträge: 121504
Kommentare: 477690

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2020
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Ausgewählter Beitrag

Wie bürokratisiert man den Kinderschutz?

Natuerlich musste man damit rechnen! Wenn in Deutschland etwas Positives gemacht werden soll, dann wird es von gutmeinenden, gutmenschelnden Politfuzzies mit einem superguten Gewissen und mit Hilfes eines Heers buerokratischer Ameisen mit ein buerokratisches Monster verkehrt. Besonders unsere roten Brüder handeln gern nach dem abgewandelten Ulbrichtwort: " Es muss populär aussehen, aber Hauptsache wir haben alles in der Hand!"
Da gab es und gibt es immer wieder mal Probleme mit Eltern, die ihre Kinder misshandeln und vernachlässigen, so dass der Politklüngel in Berlin meinte, er muesse etwas fuer den Kinderschutz tun. Was tun also? Na machen wir doch mal ein schoenes Gesetz ruft froehlich der regierende Frühstücksdirektor und die roten Brueder heulen laut vor Begeisterung.
Jetzt haben wir den Salat, das Gesetz und die Ausführungsbestimmungen dazu.
Man merkt bei diesem Vorgehen die buerokratische Handschrift von Frau Lompscher, die im Geiste des buerokratischen Zentralismus ausgewachsen und geschult, schon in der Schweinegrippefrage aehnlich schlimm agierte.
Als erstes schafft mal mal ein Zentralbuero, die "Zentralstelle für Einladungs- und Rückmeldewesen für Kinder-Früherkennungsuntersuchungen."
Dann bekommen alle Kinder Strichcodeetiketten und die Ärzte gleich mit - ist ja alles nur für den Datenschutz. Und dann werden die Ärzte aufgefordert alle Vorsorgen ab 1.6. auf einem gesonderten Meldebogen an das ZB zu schicken, brieflich (nur ohne Strichcode) oder per Fax (nur mit Strichcode). Wenn dann der Zeitraum der Vorsorge vorbei ist und keine Meldung eingegangen, werden die Eltern aufgefordert, mit ihrem Kind zur Vorsorge zu gehen. In der Kinderarztpraxis erfahren sie dann, dass es zu spät ist, die Vorsorge nicht mehr gemacht werden kann.
Große Ratlosigkeit !
Es wird darauf hinaus laufen, dass der Kinderarzt entscheiden muss, ob er die Vorsorge macht, obwohl er sie nicht mehr bezahlt bekommt, da sind die Kassen ganz rigoros mit den Terminen, oder ob er die Leute damit zum Fürsorgeamt schickt, wo sowieso keiner freiwillig hingeht.
In Brandenburg, einen Gartenzaun weiter, wird das so gehandhabt, dass die Eltern frühzeitig eine Aufforderung bekommen zum Kinderarzt zur Vorsorge zu gehen. Hat diese stattgefunden, wird ein Stempel auf das Einladungsschreiben gemacht und dieses zurück geschickt. 
Für Berliner Verhältnisse viel zu einfach, das Heer der Hauptstadtbürokraten könnten sich langweilen, ohne eine neue Behörde geht es einfach nicht. Da müssen dann auch schon ein paar wichtige Amtsposten für die Parteisoldaten drin sein.


Meister 07.06.2010, 18.23

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden