Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1214
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 318
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 5082
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 87 Blogs
Beiträge: 120913
Kommentare: 482271

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2020
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Sonntag: Heute mal Ruhe

Mal einen ruhigen Tag verbringen. Aber ein paar Sachen müssen sowieso gemacht werden, damit morgen es sich nicht so staut. Aber wenn man sich einen ruhigen Tag vornimmt, hat man schon nicht so große Ansprüche, was alles zu passieren hat.
In den Wintermonaten sind wir Menschen eigentlich mehr auf Ruhe programmiert, aber wir haben sie nicht.
Ein Adventskranz muß heute auf jeden Fall noch gemacht werden, ob wir noch den Plan durchführen, einen Baum zu kaufen, werden wir sehen, muß doch heute noch nicht sein.
 

Meister 03.12.2006, 10.54| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Tagesspiegel021206: Seite 3

>Bye, bye, Babel<:Interessanter Artikel  über die zunehmende Überwindung der Sprachbarrieren auf technische Art. Dabei sind doch offenbar gewaltige Fortschrtitte gemacht worden. so daß  sie sich zu Ausssagen vorwagen wie "Die Sprachbarriere wird fallen,wir werden es erleben".
Bester Satz des Artikels ist aber das Zitat des Informatik Pioniers Alan Kay:"Die beste Art die Zukunft vorherzusagen, ist, sie zu erfinden."
Zukunftsromantischer Kommentar:  Keine Frage daß die ungehinderte Kommunikation der Menschen auf der ganzen Welt uns sehr voranbringen wird. Ich glaube, daß das kommt ,aber  ich zweifele, ob es nur ein technische Lösung gibt.
 

Meister 02.12.2006, 13.41| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Medien, Zitate, Funde&weiter

Arbeitswoche geschafft

Nach zwei langen Arbeitstagen ist jetzt erstmal wieder Pause und ich kann wieder etwas Anderes machen, z.B. bloggen. Die Arbeit wird um diese Jahreszeit  leider rassant mehr ,so daß man Mühe hat , den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Wenn es dann noch so ist, daß bei mir alle Probleme landen ( Profession: Chasseur des Problems), dann ist das zwar interessant, aber auch reichlich belastend. Und die Leute, die die meiste ZEit in Anspruch nehmen, beklagen sich dann auch noch lange daß sie warten mußten. Vorgestern abend haben wir uns zur Belohnung einen Besuch beim besten Griechen Berlins Ta Dio Aderfia gegönnt, was wieder köstlich war, aber leider bin ich spätes Essen nicht mehr so gewöhnt und es ist auch wirklich nicht gesund. Gestern war ich dann froh als der Arbeitstag vorbei war, aber abends auch so zerschlagen, daß ich nicht mal mehr die Energie hatte, den Computer anzuschalten. Dann hilft nur noch sich ausruhen . Aber heute bin ich wieder unternehmungslustig und mache daß waa ich am liebsten tue, nämlich in Haus und Garten nach Lust und Laune mal. dies und mal jenes tun. Zwischendurch auch mal ein bißchen bloggen. Es kommt mir immer so viel in den Kopf, das muß ich dann irgendwo hinschreiben.
 

Meister 02.12.2006, 13.14| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Heute in der Zeitung:

>>Kriegerische Thesen in Neukölln:
Ein Professor Gunnar Heinsohn;Lehrstuhlinhaber für Sozialpädagogik an der Uni Bremen und "Völkermordexperte" hielt einen Vortrag im Rathaus Neukölln. Seine Thesen: Die hohe Geburtenrate  unter Muslimen sei die Ursache für die weltweite Terrorgefahr. In über 100 Krisenregionen gebe es zu viele junge Männer ohne Perspektive, die alle potentielle Krieger seien. Er kritisierte, daß Länder wie Deutschland diese hohen Geburtenraten der "Bildungsfernen" mit üppigen Transferleistungen unterstütze. Dort wo die Transferleistungen an Forderungen geknüpft worden seien hjätten sich die Geburtenraten und die Konflikte vermindert, Z.B. in Libanon, Algerien und Tunesien.Es gebe in Deutschland zu viele unqualifizierte Migranten.
Die Reaktionen des Publikums reichten von Schockiertheit bis Zustimmung.<<
Zusammenfassend zitiert aus Tagesspiegel vom 29.11.2006
Was soll man davon halten??


Meister 29.11.2006, 22.02| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Medien, Zitate, Funde&weiter

Jugendbewegung

Ich arbeite  an einem Papier über eine neue Jugendbewegung der Zukunft. Es ist  nicht  einfach diese vorzudenken.
Ich denke aber, daß sie vor allem eine Bewegung für Freiheit, eine menschliche Welt, eine menschliche Ethik und eine Versöhnung der Rassen,Kulturen und Religionen sein wird. Daß sie die wirklich eine Welt schaffen wird, die sich von Manipulation und Bevormundung befreit, die Lösungen für die großen Aufgaben der Zukunft suchen und finden wird.
Und es wird eine romantische Bewegung sein, die das Glück von allen erstrebt und die Gott kennt.
 

Meister 29.11.2006, 20.57| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Romantische Welt, wunderliches

Zu Hause fühlen

Also abgesehn davon, daß es jetzt gerade zu Hause schön ist, stelle ich fest, daß ich mich auch hier im Designblogbereich schon sehr zu Hause fühle. Es macht Spaß mal hier und mal dort hinein zu schaun. Die Designs sind schon ganz schön bewunderswert, da hab ich noch einiges zu erarbeiten, aber gefällt mir. Ich freue mich auch darüber, daß interessante. vernünftige und schöne Inhalte reichlich vorkommen und daß die Sprache auch von vielen Bloggern auch sehr positiv gebraucht wird. Ich denke, daß es sehr darauf ankommt, mit welcher Sprache wir uns unterhalten. Sie soll weder hochgestochen noch primitiv sein, sondern lesbar, bildhaft und klar. Kompliment an alle, bei denen ich schon reingeschaut habe.
 

Meister 29.11.2006, 19.47| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Gefahren und Möglichkeiten

Es gibt natürlich auch durch das bloggen Gefahren für die andere Arbeit, denn ich müßte  eigentlich viel schneller an meinem Buch weiter schreiben, Im Augenblick komme ich so auf 2-3 Seiten pro Woche. Andererseits hoffe ich, daß bloggen und meine Website, die seit Sommer in Betrieb ist (www.romantic-futur.de), die Arbeit am Buch befruchten.
Es geht ja sowieso nicht nur um das Schreiben eines Buches, sondern es geht um die Entwicklung der romantischen Lebensauffassung und um die Förderung der zweiten großen Welle der Romantik ,die nach meiner Auffassung nur Zukunftsromantik sein kann.
Deshalb wäre es sicher Unsinn, wenn ich schlicht ein Buch schreibe und mir dann die Hacken ablaufe nach einem Verleger, den ich nicht finde, damit ich dann nicht gelesen werde.
Wenn ich teilweise im Netz arbeite, kann ich für mich mehr erreichen, selbst wenn mal wieder kein Schwein guckt. Denn ich habe damit immer im Blick, daß ich nicht für die Schublade arbeite, sondern dafür die Inhalte, die nutzen sollen auch publikumsbezogen zu entwickeln.
Keine Sorge, ich mache hier nicht den Propheten und die ganze Romantik soll auch mir ganz persönlich dienen, das Leben so zu sehen, daß es großartig ist und es auch so zu leben.
Die Ideen, die im Blog entwickelt werden sind andere als an den anderen Baustellen, nämlich vor allem praxisbezogene, tagesbezogene. Auf der Website soll die Romantik etwas kaleidoskopartig aufgeblättert werden und im Roman soll die romantische Welt der Zukunft aus der Zukunft zu uns kommen. Also verschiedene Aufgaben, die alle zusammen ein Gesamtbild ergeben, wenn sie denn mal realisiert sind.
Die Grundideen sind vorhanden und entwickeln sich in meinem Kopf jetzt praktisch von alleine weiter, aber die Realisierung bedeutet noch viel Arbeit, kreative Mühe, kritische Selbstreflektion , ja auch Quellenstrudium. Denn ich bin durch ein bißchen Voranschreiten in der romantischen Literatur doch wahnsinnig überrascht, was ich früher für ein oberflächlich verzerrtes Bild der Romantik hatte. Wenn das so weiter geht.......
 

Meister 27.11.2006, 20.42| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Arbeitsaufgaben - Ideen

Schön im Garten noch was machen zu können!

Das Wetter lädt dazu, ein draußen zu arbeiten. Zu tun gibt es genug, vor allem ist aufräumen angesagt, das Gras habe ich heute auch noch gemäht, aber es wird doch schon wirklich früh dunkel.
 

Meister 27.11.2006, 16.55| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Seminar in Gut Gremmelin

Gut Gremmelin liegt in der Nähe von Güstrow und ist wirklich gut gelegen und ausgestattet, die Leute sind auch nett und hilfsbereit und das Essen ist prima.
Das Seminar war vom "amt" ( Arbeitskreis mikrobiologische Therapie) und hatte die Autovakzinebehandlung zum Thema. Eine interessante Sache, mit der ich schon seit einiger Zeit die normaler mikrobiologische Therapie mit Symbioflor etc. ergänze. Besonders bei Kindern mit chronischen Bauchschmerzen z.B. auch bei Helicobacter pylori Infektionen.
Bei der normalen Infektanfälligkeit reicht ja meist das Symbioflor alleine aus, aber es gibt natürlich auch hier sehr hartnäckige Fälle, genau wie bei Allergien und Neurodermitis.
Auffällig bei diesem SEminar war, daß die naturheilkundlich orientierten Ärzte sich eigentlich gar nicht mehr in Ost und West unterscheiden, dann doch eher in den Methoden. Wir sind  doch  ganz gut ins Gespräch gekommen.
Immer wieder die Homöopathie, zu der ich persönlich ein sehr gespaltenes Verhältnis habe. Auf der einen Seite bewundere ich den individuellen Ansatz, daß nicht alles für jeden das Richtige ist, zum anderen finde ich die Fixierung auf das Stoffliche nicht richtig, auch nicht wenn es in starker Verdünnugn daher kommt.. Und grundsätzlich finde ich das Simileprinzip nicht begründet, es kommt mir pur subjektivistisch vor. Denn es gibt nur eine Medizin, und wir müssen immer den richtigen Weg finden, und immer richtig und falsch unterscheiden lernen. Schließlich gilt immer noch "wer heilt hat Recht".
Es war ein gutes Seimnar, und ich hoffe wir werden im nächsten Jahr eine spezielle kinderärztliche Veranstaltung mit dem Institut für Mirkoökoöogie in Berlin haben können.

 

Meister 27.11.2006, 16.52| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Medizin, Psycholgie, Kinder

Was ist nun romantisches Leben?

Ich denke es ist eine Lebensanschauung, die überall die romantischen Möglichkeiten sieht: was alles Wunderbares im nächsten Moment passieren könnte. Es muß ja nichts Wunderbares passieren, aber es kann. Damit ist es natürlich eine voll optimistische Lebensanschauung.
Außerdem glaubt die romantische Lebensaunschuung daran, daß das Gute immer gewinnen wird, ganz egal wie die Lage im Moment ist.
Und das romantische Leben rollt sich dann vor uns aus, wenn wir das Leben romantisch sehen können.
Die Arbeit wird eine ganz andere, wenn wir sie romantisch sehen, wenn wir ihren Sinn sehen, wenn wir sie sinnvoll machen.
 

Meister 27.11.2006, 12.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Romantische Welt, wunderliches

Arbeitsreiches Wochenende

Ein arbeitsreiches aber auch interessantes Wochenende. Am SAmstag auf Gut  Gremmelin bei Güstrow ein Seminar zur Autovakzientherapie vom Arbeitskreis für mikrobiologische Therapie, gestern dann Möbelaufbau: ein voluminöser Schrank  wurde mit einigem Zeitaufwand aber ohne Problem aufgestellt.

Meister 27.11.2006, 11.34| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Angekommen

Angekommen, so scheint es zumindest, aber aller Anfang ist schwer.

Ich will aber kurz beschreiben ,was ich hier tun will:

Seit längerer Zeit arbeite ich am Konzept der Zukunftsromantik, zunächst an meinem romantischen Zukunftsroman, seit Sommer 2006 auch auf meiner Homepage: romantic-futur.de

Jetzt möchte ich hier das romantische Leben, das praktische wirkliche romantische Leben in Gegenwart und Zukunft entwickeln, darstellen und voran bringen.

Ich bin noch nicht der Meister des romantischen Lebens, aber ich arbeite daran.

Was heißt eigentlich romantisches Leben?

eine sehr gute Frage, denken wir einen Moment darüber nach.

 

Meister 24.11.2006, 22.19| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Herzlich Willkommen

In Ihrem DesignBlog von BlueLionWebdesign

Wir freuen uns, dass Sie sich für eines unserer DesignProdukte entschieden haben und wünschen Ihnen und Ihren Besuchern viel Spass damit.

Ihre Beatrice Amberg
und das BLW Team

BLW 21.11.2006, 08.04| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Medizin, Psycholgie, Kinder