Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1214
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 399
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 6425
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 76 Blogs
Beiträge: 112930
Kommentare: 499309

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2024
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Ausgewählter Beitrag

Ach Ashley !

Plötzlich wird eine Sache vom anderen Ende der Welt zum Medienereignis, ohne daß es einen besonderen Grund dafür gibt. Interessant daran ist vor allem daß sich der wilde Haufen strenger Moralisten wieder einmal schwer in die Brust wirft um sich als die moralischen Gutmenschen dazustellen ,die natürlich genau wissen was man darf und was nicht und die ihre moralischen Stäbe so schön über andern MEnschen brechen können, weil es für sie so folgenlos ist. Unsere Moralisten haben, da möchte ich wetten, kein schwerstbehindertes Kind zu Hause, sie werden wahrscheinlich einen heiligen Horror davor haben, so etwas nur in die Nähe ihres moralischen Lebens kommen zu lassen. Dabei war der Leitartikler des Tagesspiegels ganz nah dran an der Wahrheit, in dem er schrieb, daß  derartige Eingriffe nur mit Zustimmung der betroffenen Person erlaubt sein können. Er hat dabei bloß übersehen, daß bei einem derart schwerbehinderten Menschen die Eltern und das Kind als eine Einheit zu verstehen sind, d.h. die Eltern in diesem Falle sicher nur im Sinne ihres Kindes gehandelt haben. Die Ärzte dort haben, nach allem was man hört, keinesfalls unbedacht gehandelt, sondern sehr genau abgewogen.
Die Sache zeigt  weiterhin, daß die Öffentlichkeit nicht unbedingt ein guter Ratgeber in solchen Fragen ist und daß es gefährlich wird, sobald aus einer komplizierten Sache ein Ereignis für Mediengeier und moralische Menschheitsbeglücker wird.
Ein weiterer bizarrer Punkt ist , daß diese Leute dann natürlich auch ganz genau wissen, daß so etwas in Deutschland sicher nicht möglich wäre. Woher haben diese Leute ihre Informationen? Wahrscheinlich haben sie überhaupt keine Informationen sondern nur ihre Vorurteile. Auch hierzulande müssen Schwerstbehinderte gepflegt werden und ist die Frage von Leben und Tod nicht immer so unkompliziert wie Lieschen und Karlchen Müller sich das vorstellen.
 

Meister 08.01.2007, 21.58

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden