Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1214
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 393
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 5423
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 88 Blogs
Beiträge: 125283
Kommentare: 505530

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2021
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Ausgewählter Beitrag

Der 30. Januar


Heute vor 77 Jahren kam Hitler an die Macht und das Elend nahm seinen Lauf.
12 Jahre später, heute vor 65 Jahren, wurde das Flüchtlingsschiff "Wilhelm Gustloff" in der Ostsee von einem russischen U-Boot versenkt und über 9000 Menschen starben, die größte Zahl von Toten bei einem Schiffsuntergang in der Geschichte überhaupt, so heisst es. Das fiel nur damals nicht so sehr auf, weil überall massenhaft gestorben wurde. Und das hing nun wieder mit diesem anderen Tag vor 77 Jahren zusammen, auf dessen finale Auswirkungen die Zeit gerade hinsteuerte.

Meister 30.01.2010, 23.02

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Linda

Auf der Gustloff ist meiner Oma ihr was jüngerer Bruder mit unter gegangen u. ertrunken. Der war verwundet in der RotKreuz Abteilung, als verwundeter Soldat aus Russland. Ca. jeden Monat hat meine Oma mal drüber gejammert, die ist auch nun schon über 20 J. "nicht mehr". Ihr Vater hatte in der Unfallnacht ganz schwer geträumt und schon soo was irgendwie geahnt, das fanden alle komisch. Der hat wohl damals gesagt, dass "diese Nacht was schlimmes mit Martin passiert sei". Der galt dann als vermisster Soldat. Erst nach der Wende wurde ein Grab ausfindig gemacht in Dänemark. Evt. wollte mein Vater noch seinem Onkel dort Blumen bringen? Nach der Wende durfte dann ein Denkmal mit Namen für die Opfer des 2. Weltkieg errichtet werden, was meine Oma noch sehr was tröstete. Uffz. THALHEIM Martin 26.12.1910
13.04.1945 Dänemark
bestattet in Esbjerg
Aus:
Hier klicken
LG



vom 01.02.2010, 10.31