Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1200
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 316
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 3988
Letzte Kommentare:
Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder h
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor so
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde auch
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

:
Mehr Mist als die anderen Parteien können die
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 138 Blogs
Beiträge: 135011
Kommentare: 500664

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2017
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Shoutbox

Captcha Abfrage



Bärbel
Ich möchte dir mal ganz viel Glück wünschen, dass die Pannenserie nun ihre letzte Folge hatte! Daumen sind doll gedrückt
LG Bärbel
30.1.2010-22:36
Sebastian
Dein letzter Blog Eintrag "Ergoterror macht Kinder fertig" ist dir sehr gut gelungen -baut sehr gut auf dem vorigen auf :ok:
27.11.2009-10:15
Chatty
Ich lasse Dir Wünsche für ein wunderbares Wochenende da ... nutze sie :-)
30.10.2009-19:48
Linda
Auch ich, wie die Schreiberin vorher!
LG
30.9.2009-19:03
Bärbel
Bin heute als Berlinerin über diese Seite gestolpert und...es hat sich gelohnt. Ich werde hier öfter mal stöbern nach Perlen :D

Danke
und Grüße aus dem "hohen Norden"
Bärbel
13.5.2009-19:45

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Romantische Welt, wunderliches

Dornröschen Teil 2: Tatortreinigung

Keine Ahnung warum Paul aufgegeben hat. Er (Paul's Himalyan Musk) war eine sehr schöne große Rose, ein echtes dornröschenartiges Verhau. Vielleicht hat es daran gelegen, dass der Winter erst total mild und dann schlagartig sibirisch kalt wurde.
Auf jeden Fall ist da jetzt immer noch ein Verhau, aber nichts Grünes mehr. Also muss das Dörnröschenschloß von den Resten befreit werden. Ich bin der Tatortreiniger in diesem Falle.
Keine leichte Aufgabe, man schnippelt sich buchsäblich die Finger wund und zusätzlich sind die Dornen überall, da hilft nicht der beste Handschuh.
Aber am allerschlimmsten sind die Reste, ein Riesenhaufen dornigen Gestrüpps, könnte man gut benutzen um ungebetene Besucher fern zu halten.Aber das brauchen wir nicht.

Meister 04.06.2012, 12.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Lob des Vogelfutters

Vogelfutter wird nur mit dem halben Mehrwertsteuersatz besteuert!: das heisst, man kann es auch essen?!
Aber man kann auch viele Vögel damit glücklich machen!

Meister 11.12.2011, 18.01 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Schneewehe mediterran

Alles eine Frage der Einstellung !
Wenn wir den Winter so hinnehmen müssen, dann sollten wir einfach unsere Einstellung dazu ändern!
Statt lamentieren und frustriert sein, sollten wir zu den Schneebergen eine romantisch mediterrane fröhliche Gelassenheit entwicklen, sie einfach so anschauen, wie wir einen sonnigen südlichen Strand betrachten würden.
Und wenn die Züge nicht so fahren, und wenn die Arbeit nicht so pünktlich anfängt- sei's drum.
Der Winter ist doch auch nur eine Jahreszeit, und je besser wir uns drauf einstellen um so besser.
Vor einem Monat hab ich gedacht: "Nicht schon wieder!"
Aber jetzt denke ich: was man nicht ändern kann, muss man eben akzeptieren und daas Beste draus machen. Das Autofahren bei Eis und Schnee kann doch richtig Spass machen, wenn man sich richtig drauf einstellt.
Und ein bißchen Winterruhe schadet doch auch nicht, gibt doch viel zu tun und auch viel zu faulenzen.
Ist doch allgemein mit dem Klima auch so: wir werden die Veränderung nicht aufhalten, dazu sind wir einfach zu klein. Machen wir also das Beste draus: die Welt ist immer Veränderung und wenn man sich dagegen stemmt, kann man nur scheitern.
Natürlich können wir versuchen, vernünftiger und maßvoller zu leben, aber man sollte die ganze Frage unideologisch genug sehen, um sich nicht verrückt zu machen. Die anderen Milliarden tun das offenbar auch nicht.

Meister 28.12.2010, 18.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

An einem Sommerabend

Warmes Sommerwetter, einbrechende Dunkelheit, das Z des Mondes schaut mich durchs Fenster an, es ist ruhig draussen.

Ist es nicht wunderbar? Alles ? Es dürfte ruhig verweilen, denn es ist schön.

Meister 21.07.2010, 22.49 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Das neue Kult-Getränk !

Frisch erfunden und ausprobiert, gerade bei heissem Wetter sehr zu empfehlen, noch nicht wirklich Kult, aber kann noch werden:
Der Bayern-Preusse :
schlicht ein 1 :1 Gemisch von bayrischem Weissbier und Berliner Weisse.
Durstlöschfaktor: 3,8 

Meister 14.07.2010, 22.51 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Waschbären in Brandenburg

Die Waschbärenhauptstadt soll ja unbestritten Kassel sein.

Aber sie verbreiten sich weiter!

Da fahr ich auf der B 96 aus Berlin nach Süden raus und es wird gerade so dunkel gestern abend.

Und da rennt doch so ein Viech direkt vor mir über die 4spurige Strasse.

Kein Zweifel!

Meister 28.05.2010, 16.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wiederentdeckung der Vernunft

Wenn uns etwas aus den heutigen Problemen heraushelfen kann, dann ist es die Wiederentdeckung der Vernunft und des sogenannten gesunden Menschenverstandes.
Nehmen wir beispielsweise die "Aschewolke", die alle so verrückt gemacht hat
Der gesunde Menschenverstand hat von anfang an gesagt, dass es sich um eine Frage der Konzentration der Aschepartikel handelt und dass man nicht die Horrorerlebnisse von Flugzeugen, die direkt durch die Asche eines Vulkans in der unmittelbaren Nähe geflogen sind mit anderen vergleichen kann , die 1000de Kilometer entfernt fliegen.
Da gibt es, sagt der gesunde Menschenverstand, einen Verdünnungseffekt und man muss schlicht nachschauen, ob mehr oder weniger Asche da ist. Wenn man unten bleibt, wird man das nicht feststellen können.
Und wer ist der Hauptgegner des gesunden Menschenverstandes?
Natürlich die Massenmedien, deren Lieblingsbeschäftigung die Propagierung der Hysterie des Schreckens ist, um die Aufmerksamkeit der Massen zu gewinnen. Nachdenkliche Skeptiker können sie nicht gebrauchen, sondern alle müssen untere Strom stehen und zwar ständig.
Und da unsere Politiker feige sind, nicht nur in Nozz wohlgemerkt, will dann natürlich niemand die Verantwortung dafür übernehmen, zu sagen, Leute, denkt doch mal nach, es ist nicht so schlimm. Man kann ja auch leicht von den Medien geschlachtet werden, wenn es Publikum verspricht, dann wird es gemacht.
Aber die Wiederentdeckung des gesunden Menschenverstandes könnte die Entdeckung des kommenden Jahrzehnts werden. Wir werden ihn brauchen, um unsere Wunder zu machen. 

Meister 25.04.2010, 11.51 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Osternozz

Ist es nicht immer wieder ein tolles Wunder, wie alles grün wird. Naja, es war  ein furchtbarer Winter und alles hat sehr gelitten, aber vielleicht doch nicht so sehr wie befürchtet. Und jetzt ist es und wir auch "vom Eise befreit". 
Dass das jedes Jahr wieder passiert, ist doch verwunderlich.
Dort wo immer alles gleich ist, kann man keinen Begriff von Auferstehung haben. Wir können es, denn wir müssen es immer wieder. Auferstehung ist doch auch nur ein romantischer Begriff. Muss man dran glauben? 
Es ist ein grosser Irrtum zu denken, man müßte die romantische Vorstellung durch "Glauben" ersetzen. Das macht diese Vorstellung nicht wirklicher, aber angreifbarer. Denn Glauben impliziert auch Zweifel, dagegen ist die romantische Vorstellung ein Raum von unendlichen Möglichkeiten und der wunderbarsten Wege.
Frohe Ostern!

Meister 04.04.2010, 12.29 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Born as a Sturmtief

Da sagt jemand zu mir: "Ich moechte als Tiefdruckgebiet wiedergeboren werden. Dann dreh ich mich und dreh ich mich und stuerme kraeftig!"
Unterschaetze ich den Wunsch einer Frau zu tanzen? Walzer, oder was ?
 

Meister 22.02.2010, 08.15 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Winterland

Ist das eine romantsiche Winterlandschaft! So hoch lag der Schnee lange Jahre nicht hier, eine Ruhe breitet sich aus über dem Land, das ermessen lässt, wie das früher wohl gewesen ist, als man im Winter schlicht zuhause geblieben ist.

Die Schneberge sind auch ungeheuer, an der Dachtraufe hängen dicke Eiszapfen, wenn die dann runterkommen.

Aber kein Gedanke an Tauwetter. Es scheint wahr zu sein, was ich vor einger Zeit im Bild der Wissenschaft gelesen habe: Wenn im Pazifik die El Ninjo Konstellation herrscht, kriegen wir besonders strenge Winter.

Meister 10.01.2010, 11.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL