Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1199
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 325
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 3665
Letzte Kommentare:
Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder h
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor so
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde auch
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

:
Mehr Mist als die anderen Parteien können die
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 154 Blogs
Beiträge: 138578
Kommentare: 497723

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2016
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Shoutbox

Captcha Abfrage



Bärbel
Ich möchte dir mal ganz viel Glück wünschen, dass die Pannenserie nun ihre letzte Folge hatte! Daumen sind doll gedrückt
LG Bärbel
30.1.2010-22:36
Sebastian
Dein letzter Blog Eintrag "Ergoterror macht Kinder fertig" ist dir sehr gut gelungen -baut sehr gut auf dem vorigen auf :ok:
27.11.2009-10:15
Chatty
Ich lasse Dir Wünsche für ein wunderbares Wochenende da ... nutze sie :-)
30.10.2009-19:48
Linda
Auch ich, wie die Schreiberin vorher!
LG
30.9.2009-19:03
Bärbel
Bin heute als Berlinerin über diese Seite gestolpert und...es hat sich gelohnt. Ich werde hier öfter mal stöbern nach Perlen :D

Danke
und Grüße aus dem "hohen Norden"
Bärbel
13.5.2009-19:45
Schöne friedliche Weihnachten für Euch alle. Ein Weihnachtswetter wie es jeder Osterhase liebt

...mehr

gemeldet am: 24.12.2015 14:33

Ständig Ärger mit U10 und U11

Während die "normalen" Vorsorgeuntersuchungen U2-U9 und J1 ganz normal abgerechnet werden, sind die zusätzlichen wie U10 und U11 eine Quelle ständigen Ärgers, weil jede Krankenkasse ihr eigenes Süppchen kocht.
Wir hatten gehofft, dass sich dieses Problem allmählich auflösen würde, aber nein, im Gegenteil, jetzt hat auch noch die TK beschlossen statt einer normalen Vorsorgeuntersuchung ihre eigenen Regeln aufzustellen. Das wirft ein ominöses Licht auf mehr Krankenkasseneinfluss auf die Leistungen: ...weiterlesen

Meister 24.12.2015, 00.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Mein Lambarene | Tags: KindervorsorgeuntersuchungenWährend die "normalen

Die Erdarbeiten vom letzten Jahr...

...haben sich über Sommer sehr gut ausgewirkt.
Es gab wirklich tolle Dahlien auf diesem Beet. Leider sind die aber jetzt auch schon wieder dahin.
Aber dieses Jahr habe ich wirklich mal geschafft rechtzeitig Tulpenzwiebeln dort zu pflanzen.
Warten wir also aufs Frühjahr! ...weiterlesen

Meister 12.12.2015, 14.49| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Deutschland sucht....

Meister 06.12.2015, 12.44| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Noch da!

Meister 13.09.2015, 19.36| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in:

Endlich da!

Meister 05.02.2015, 10.06| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Weg und weit weg

South West Rocks: wunderbar

Meister 03.02.2015, 00.08| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Weg und weit weg | Tags: Australien, Urlaub,

Winter&Urlaub

Der Winter hat uns im Griff, aber demnächst ist wieder Urlaub im Warmen angesagt.
Wir freuen uns auf Australien!

Meister 19.01.2015, 10.44| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Schneller Dezember

Der Dezember ist fast rum und ich habe mal wieder gar nichts geschrieben hier.
Das ist zwar bedauerlich, zeigt aber auch, dass mein System des Überlastabwurfs funktioniert.
Es  wird eben vor allem das gemacht, was nötig ist und was mich interessiert.
Für das andere bleibt dann eben keine Zeit.
Ich denke, das ist das einzige System, was heututage funktionieren kann, überall wollen sie etwas von einem, soll man hier antworten und dort etwas bestätigen. Eigentlich kann man sich bald vorkommen wie eine konditionierte Ratte.
Muss man aber nicht sein. Sollen sie doch alle fetzbocken oder quittern wie sie wollen, xingen oder xangen, Freundschaftsanfragen schicken oder Rabattgutscheine.
Brauchen wir das? Nein, sicher nicht.
All diesser Internetblödsinn muss nach unserer Regie laufen oder gar nicht

Meister 24.12.2014, 16.01| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Über-Blog

Aktuell

Schöne Weihnachten für Euch alle!

Meister 24.12.2014, 15.55| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Wiederholung

Schreibt der Heini von jedem Feuer das Gleiche, muss er entweder senil oder sontwie hirnamputiert sein.
Naja, andererseits ist jedes Feuer anders.
Preisfrage: was bloggt der , der jeden Abend am Lagerfeuer in der Wildnis sitzt?
Antwort : höchstwahrscheinlich gar nix, weil kein NEtzt in der Wildnis.
Wenn er dann aber wieder Netzzugang hat, werden die ganzen Feuer von jedem Abend einzeln daher kommen.
Den einen Abend ist es zugig, den anderen ist das Feuer schwer  anzukriegen, den nächsten qualmt das feuchte Holz.

Meister 30.11.2014, 18.53| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Kaminfeuer

Das erste Lichtlein brennt.
Und der Kamin knistert munter. Es ist draussen kalt, aber hier drin ist es warm und gemütlich.
Muss man jetzt raus?
Von mir aus nicht. Das Schöne sollte man geniessen, wenn es genossen werden will.
Schönen 1. Advent für Euch alle.

Meister 30.11.2014, 18.44| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Langsam wird es kalt

Zum Glück sind die meisten Arbeiten getan, die vor dem Frost fertig sein müssen, das ist auch gut, denn nun wird es frostig.
Von mir aus braucht das aber nicht so doll zu werden in dieem Winter.
Meine ERdarbeiten sind auch noch nicht fertig.

Meister 27.11.2014, 16.07| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Feuer

So ein schönes Kaminfeuer.
Stundenlang könnte ich zuschauen.
Steinzeitfernsehen.
Es löst wirklich etwas aus, was sehr alt ist.
Außerdem ist es schön, die Wärme zu spüren,
ein Gefühl von Behaglichkeit und Gemütlichkeit,
einfach wunderbar.

Meister 23.11.2014, 18.53| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Winterschmerzen

Sobald es kälter wird, hat man, besonders wenn man älter wird, aber nicht nur dann, mit Schmerzen irgendwo im Bewegungsapparat zu kämpfen.
Eine Tatsache, die sich dieser Tage wieder ins Bewußtsein drängt.
Gestern komme ich zu meinem Lieblingsbuchhändler und muss feststellen, dass die Chefin damit große Probleme hat , am liebsten gleich Ibuprofen 800nehmen möchte. Leider ist es ziemlich kühl im Laden und die Bemerkung vom "umsatzabhängigen Heizen" klang für mich auch nur partiell scherzhaft.
Es ist wirklich zum großen Teil die Kälte, die die Probleme schafft. Besonders wenn man so richtig durchkühlt und dann auch noch Bewegung mit kalter Muskulatur dazu kommt, kann man auf ein entsprechendes "Reissen" warten.
Nein, wir müssen es warm haben und uns leicht bewegen! Die Muskulatur muss durchwärmt werden, der Knorpel wird nur dann genug durch Diffusion ernährt, wenn er durchblutet wird, und er wird nur genug durchblutet, wenn man warm ist. Ja klar, wir halten die Kerntemperatur von 37°, aber das heisst noch lange nicht, dass wir irgnedwo in der Peripherie das auch haben. Was für den Knorpel gilt, gilt fürs ganze Bindegewebe.
Es ist kein Wunder, dass Gelenk- und Weichteilschmerzen in den warmen Ländern viel seltener vorkommen.
Aber solange man noch nicht auf meinen alten Vorschlag eingeht, dass wir auf Zugvogel umschulen, müssen wir uns etwas anderes einfallen lassen.
Nachdem ich plötzlich gestern abend auch ziemliche Schulterprobleme hatte, konnte ich gleich mal probieren, ob ich mit besserem Händling etwas erreiche:
Ich habe morgens mich zum Sport etwas wärmer angezogen und mit leichtem Kraftaufwand dafür etwas länger trainiert, so dass ich gut durchgeschwitzt war, auch gerade die Schulter locker durchbewegt. Und wirklich, es hilft!
Bleibt die Hoffnung, dass wir unseren Buchhändlern auch zu genügend Umsatz verhelfen, dass sie es warm haben.

Meister 21.11.2014, 00.56| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Medizin, Psycholgie, Kinder

Heute nun wirklich November

Dieses trübe ruhige Novemberwetter ist schon ein bisschen deprimierend. Aber machen wir das Beste draus, könnte auch schon richtig kalt sein.

Meister 18.11.2014, 13.15| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Trinity Beach heute

So sieht es jetzt in Trinity Beach aus. Da müsste man jetzt sein,oder?

Meister 15.11.2014, 10.58| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Weg und weit weg

Erdarbeiten

Wenn man ein total durchwurzeltes Stück Land wieder zum pflanzen vorbereiten will, ist das ein schönes Stück Arbeit.
Man kann nicht umhin unsere Vorfahren bis in die allerfernste Vergangenheit zu bewundern, wie sie das gemacht haben.
Nun, die Motivation ist klar, der Hunger macht den Landmann.
Schließlich war hier überall Urwald und die Werkzeuge waren auch noch reichlich primitiv.
Eins der besten Werkzeuge war natürlich das Feuer, aber gegen Wurzeln hilft das auch nicht viel, da kommt man am Ausgraben nicht vorbei.
Ein Pflug ist ja toll, aber ein Holzpflug braucht schon reichlich weichen Boden und selbst mit einem Metallpflug kommt man gegen dickereWurzeln sicher nicht an.
Ausgraben geht ja, aber ist ein wirklich mühsames Geschäft.

Meister 15.11.2014, 10.43| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Völlig Unkorrekter Scherz

Sag mal Adolf....
                        ... was ist eigentlich ein Lockführer ? 

Meister 13.11.2014, 21.22| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Orakel & Sprüche&Zitate

so allen Müll gelöscht

die Müllwerbekommentare habe ich jetzt alle gelöscht, hatte sich schon wieder ein ziemlicher Berg angehäuft, schade dass man sie nicht zurück schicken kann, aber sehne wir es positiv, dadurch habe ichin letzte Zeit wieder hier mehr gemacht-
Alles hat eben zwei Seiten.

Meister 13.11.2014, 21.11| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Über-Blog

Mit 15 nach USA?

Die sogenannten Schüleraustauschprogramme werden scheinbar immer mehr zur Regel. Irgendwie ist es den Betreibern wohl gelungen, ein Klima zu erzeugen, dass Jugendlichen hier die Notwendigkeit eines Schuljahres im Ausland zu suggerieren.
Ein teures Vergügen für die Eltern, kostet je nachdem einige Tausend Euro kann auch bis 10.000€ gehen.
Ist es nötig?: sicher nicht.
Bringt es was für die Jugendlichen?: unterschiedlich, meist wenig.
Ob eine internationale Karriere dadurch gefördert wird, wenn man Mitte des zweiten Lebensjahrzehnts nach USA geht, sei mal dahin gestellt, es ist natürlich eine Frage der kulturellen Dominanz.
Auffällig ist, dass die Kinder bei denen wir diese Gesundheitsbescheinigungen ausfüllen immer jünger werden, liegt natürlich daran, dass man jetzt zusätzlich zum Abi in 12 Jahren noch ein Auslandsjahr reinquetschen will.
Wenn ich gefragt werde, ob es gut ist (meist werde ich nicht gefragt), sage ich, man solle das Geld doch sinnvoller anlegen, nämlich erst einmal sein Abi machen, dann vielleicht eine Weile ins Ausland, weil die meisten nach dem Abi sowieso entweder nicht wissen, was sie machen  sollen, oder meinen zunächst mal eine Pause zu brauchen.

Meister 13.11.2014, 13.54| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Mein Lambarene

Andererseits

Ich bin immer noch nicht einverstsanden damit, in welchem Ausmaß die GdL die Öffentlichkeit beeinträchtigt hat, und ich finde es nach wie vor auch undenkbar, dass Leute unterschiedlich für die gleiche Arbeit bezahlt werden, je nachdem welcher Gewerkschaft sie angehören.
Andererseits kann es aber auch nicht angehen, dass sich Betriebe wie die Bahn eine handzahme Gewerkschaft leisten, die Einsatz für ihre Mitglieder gar nicht erst aufkommen lässt.
Und andererseits hat auch derjenige Recht, der geschrieben hat: wenn beispielsweise die Altenpfleger eine eigene Gewerkschaft hätten, würden sie nicht mehr lange  so unterbezahlt sein.
Kann es vielleicht sein, dass  sich die DGB-Gewerkschaften so in den Dschungel der Mitbestimmung verstrickt haben, dass sie hauptsächlich am Wohl ihrer Funktionäre orientiert sind?

Meister 13.11.2014, 10.47| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Was tun gegen die Bahn?

Bei der ganzen Erpressungsgeschichte mit dem Bahnstreik kommt unweigerlich die Frage hoch, hat die Bahn eigentlich überhaupt noch eine Zukunft?
Noch ein bisschen mehr Streik und es wird sich zeigen, dass es auch ohne die Bahn geht, jedenfalls stellen sich alle zunehmend darauf ein.
Vielleicht ist dieses ganze Schienensystem wirklich nicht mehr zeitgemäß? Wenn die Autos sich vom Verbrennungsmotor emanzipieren würden, würde ein großer Nachteil des Strassenverkehrs ja entfallen. Die Schienensysteme sind doch eigentlich zu teuer in Investitionen und Betrieb.
Nehmen wir mal an, man würde ein integreirtes Verkehrssystem schaffen, was die Schienen rausreisst und nur die entsprechenden Wege mit ihren Stromstrassen belässt. Dann könnte man automatisierte Wagen auf diesen Trassen fahren lassen, elektrisch betrieben und aufgeladen und mit Einfädelungs- und Ausfädelungssystemen, jenseits derer man dann sein individuelles Ziel selbst ansteuern kann. Auch der Güterverkehr könnte so abgewickelt werden, LKWs die auf Bahntrassen unterwegs sind, elektisch automatisch an ihr Grobziel gebracht und dann an den genauen Bestimmungsort gefahren.
Wenn man mit den Bahntrassen beginnt, könnte das Bahn- und Strassennetz dann allmählich zusammenwachsen, also auch immer mehr ehemalige  Strassen zu elektrifizierten und automatisch gesteuerten Wegen umgerüstet werden, so dass die  individuell zu fahrenden Wege allmählich auf den letzten Kilometer nach Hause und auf ländliche Gebiete dünnen Verkehrs schrumpfen. Soweit öffentlicher Verkehr erforderlich ist, könnte der auch mit elektrischen Bussen, oder automatisierten Kabinenbahnen betrieben werden
Man braucht dann keine Lokführer und keine Zugbegleiter mehr, keine teuren Waggons  und keine teuren Bahnhöfe. Wären die Innenstädte damit verstopfter als heute? Nicht notwendig, denn die Bahnsysteme sind ja auch nicht so sehr effektiv , so wie sie heute betrieben werden.
Ist ja nur Zukunftsmusik, aber jeder Streik stellt natürlich die Frage, ob die Streikenden wirklich so unentbehrlich sind, wie sie meinen.

Meister 07.11.2014, 20.47| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Wirklich Zukunftswirklich

Was tun gegen Lokführer?

Eigentlich habe ich ja zunächst sogar sympatisiert, weil es ja schön wäre, wenn das Lohnniveau in Deutschland etwas ansteigen würde.
Aber inzwischen drehen die ja voll frei, wird der Bürger und das Land doch von einer kleinen Gruppe aus egoistischen Interessen geschädigt.
Dieser Fanatismus ist schon gefährlich, das darf man nicht durchgehen lassen.
Es zeigt aber, dass die Kernbereiche des öffentlichen Lebens nicht privatisiert werden können, sondern der Staat ihr Funktionieren gewährleisten muss.
Der öffentliche Dienst muss dementsprechend reformiert werden: Streikfreie Verbeamtung der Kerngruppen der Beschäftigten und Streikrecht mit gleichzeitiger liberaler Entlassungsmöglichkeit in den anderen Bereichen.
Es kann ja nicht angehen, dass man sowohl streiken darf als auch eine unkündbare Stellung hat, besonders in den lebenswichtigen Bereichen ist das nicht möglich.
Jetzt haben diverse Regierungen wichtige Teile der Daseinsvorsorge privatisiert. Was ist, wenn dort morgen jemand auf die Idee kommt die Wasser- oder Elektrizitätsversorgung abzustellen?
Das Parlament sollte ein Gesetz beschliessen, das die sofortige Verstaatlichung von diesen lebenswichtigen Betreiben ermöglicht, wenn sie ihre Aufgaben für die Allgemeinheit nicht mehr erfüllen.
Bei der Bahn sollte man sich auch von den Privatisierungsplänen verabschieden. Natürlich kann man private Konkurrenz zulassen, sollte man sogar, aber es muss auch noch den abgesicherten Sektor geben.

Meister 06.11.2014, 18.37| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Herbst im Garten

Die Herbstarbeiten im Garten sind eigentlich schön.
In diesem Jahr ist die Blätterfärbung auch besonders schön.
Halloween lief auch harmlos ab, nur 2 Gruppen von Süssigkeitsschnorrern. Kommt die Sache allmählich wieder aus der Mode?
Heute ist ja wirklich ein schönes Herbstwetter, ein paar Rosen müssen heute umgepflanzt werden.

Meister 01.11.2014, 12.01| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Vorlesen lässt Kinder sprechen

In einem Artikel im Tagesspiegel wird darauf verwiesen, das Vorlesen bringe die Kinder zum Sprechen.
Das ist nicht so ganz richtig und nicht so  ganz falsch.
Vorlesen ist ja eine schöne Sache, und man kann die Eltern dazu nur ermutigen. Aber eigentlich schafft das Vorlesen nicht nur ein Interesse an Sprachen und Sprechen, sondern noch mehr ein Interesse an Büchern und Schrift, was ganz wichtig ist, denn die Neugier der Kinder zu wecken ist elementar.
Das Interesse am Sprechen wird nicht nur durch Vorlesen gefördert, sondern allgemein dadurch, dass man viel mit den Kindern redet, ihnen etwas erzählt, sie verbal in das tägliche Familiengeschehen einbezieht. Je mehr dasto besser. Natürlich kann man auch ausgedachte Geschichten erzählen, natürlich kann man sich auch gemeinsam Fortsetzungen von Geschichten ausdenken, na klar, kann der Papa auch erzählen,  was er heute so auf Arbeit gemacht hat, alles ist für die Kinder interessant.
Wenn es in dem Artikel heisst, man könnte Bücher vorlesen, in denen es um spezifische Probleme geht , beispielsweise  um die Einschulung oder  um Geschwister, dann ist das auch schon ganz richtig, aber man muss natürlich nicht immer Umwege über Fremdbeispiele nehmen, sondern, man kann natürlich auch direkt mit den Kindern reden. Dabei kommt es aber darauf an, zu erspüren, welche Probleme die Kinder eigentlich haben. Denn viele sind nicht so, dass sie selbst das so ohne Weiteres ansprechen. In diesem Zusammenhang ist dann das Fremdbeispiel in den Büchern doch oft ein guter Ausgangspunkt.

Meister 30.10.2014, 11.31| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Medizin, Psycholgie, Kinder

Erstmals kratzen

Es war schon abendsklar, dass es kalt werden würde, aber dann morgens der Beweis: die Autoscheiben müssen vom Frost befreit werden.
Also der Winter ist da, ziemlich pünktlich.

Meister 29.10.2014, 12.15| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Noch ist der Herbst schön

In diesem Jahr haben wir einen langen bunten Herbst. Aber jetzt besteht die Sorge, dass doch bald der erste Frost kommt, dann wird es schnell kahler werden.
Die Besonderheit dieses Herbstes war, dass wir schöne Muskatkürbisse geerntet haben.
Eigentlich sah es lange so aus, als ob nicht viel kommt, nur Blätter, aber dann waren doch da ein paar schöne Exemplare.
Hat jemand Tipps für Kürbiszucht?

Meister 28.10.2014, 11.59| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Eigentlich dankbar

Eigenetlich muss ich diesen Werbefuzzies ja dankbar sein, dass sie versuchen meine Kommentarfunktion zu schanghaien, dadurch muss ich öfters rein gucken, dann kann  ich ja gleich auch mal was schreiben.

Meister 27.10.2014, 10.38| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Über-Blog

Kinderärztlicher Winter

Sind doch achon wieder ganz schön viele krank, aber bisher noch nichts Schlimmes. Der kinderärztliche Winter ist jetzt schon 6 Wochen im Gang.

Meister 27.10.2014, 10.30| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Mein Lambarene

Kommentare redaktionell geändert

Eigentlich finde ich ja, dass Kommentare gleich sichtbar sein sollten, aber in unserem heutigen Zeitalter kann man das offenbar nicht machen, aller mögliche Müll vor allem Werbung wird dann reingekippt, also ändern wir das besser.

Meister 26.10.2014, 19.31| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Über-Blog

Sommerzeit adé

Von mir aus braucht man die Zeit nicht zweimal im Jahr umstellen, aber die Sommerzeit gefällt mir besser als die Winterzeit, selbst wenn es morgens dann manchmal wirklich ganz schön finster wäre.

Meister 25.10.2014, 21.52| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Idiotische Umfragen immer beliebter

Es kommt leider immer öfter vor, dass man angerufen wird  wegen einer  Bewertungsumfrage oder online dazu aufgefordert wird, irgendetwas zu bewerten, zunächst mal findet man das ja gar nicht unbedingt schlecht, nach seiner Meinung gefragt zu werden, aber inzwischen fallen doch die negativen Seiten immer mehr ins Gewicht.
Da hatte ich vor einiger Zeit die Hotline einer Bank anrufen, weil mir ein Zugang wegen einer Fehleingabe gesperrt worden war. War keine große Sache. Nun, ein Weilchen später ruft eine Art Frageagentur an, um mich zu fragen, wie ich den Kontakt mit der Hotline bewerte. Könnte man auch einfahc machen: war ok-
Aber nein, es wird ein Fragemarathon: "wie fanden sie dieses, wie fanden sie jenes, bewerten sie auf einer SKala von 1 bis 5 wobei 1 das Beste ist," und dann nach einer Weile nahezu die gleichen Fragen auf einer Skala von 1 bis 10 wobei 10 das Beste ist. Falls man bei den ersten Fragen geflunkert haben sollte, sicherheitshalber noch einmal Kontrollfragen.
Die Damen, die diese Fragen stellen sind nett und verbindlich und für Leute, die den ganzen Tag mit niemandem reden sicher eine gute Unterhaltung. Aber was passiert ist völlig irrelevant, die Ergebnisse aller dieser Befragungen könnte man in die Tonne treten.
Ab er nein, sie werden entweder großspurig veröffentlicht: "die XYZ-Bank hat bei einer Kundenbefragung in 98,357% hervorragende Zufriedenheit festgestellt!"
Oder sie werden gar zu irrsinnnigen Managemententscheidungen benützt: "nachdem die Kundenzufriedenheit bei der neuesten Befragung auf 77,264% abgerutscht ist, müssen wir die gesamte Abteilung neu strukturieren und uns vom verantwortlichen Leiter leider trennen."
Insgesamt werden Befragungen stark überbewertet und gern auch zurecht gefälscht.
Bei einer Autowerkstatt eines namhaften Konzerns wird einem nachdem man ihre Dienste in Anspruch genommen hat ein kleines Dankeschön gegeben, mit der Aufforderung, falls man später befragt werde, solle man "äußerst zufrieden" angeben, weil "zufrieden" nur der Schulnote 4 und "sehr zufrieden" nur einer 3 entspreche.
In den Bewertungsportalen muss man auch damit rechnen, dass die einen sich über irgend eine KLeinigkeit geärgert haben und alles runter machen, während die anderen absichtlich positiv eingestellt wurden, um es mal harmlos auszudrücken.
Das ganze läuft ja oft auch im Rahmen eines verordneten "Qualitätsmanagements", eine importierte bürokratische Marotte, die angeblich ja die Dienstleistungen verbessern soll, in Wirklichkeit  aber nur die Kontrollfreaks befriedigt, die nichts Besseres zu tun haben, als sich mit den Abseitigkeiten wichtig zu machen.
Da werden Trivialitäten zu "Kaizen" aufgeblasen, einer wunderbaren Innovation aus der japanischen Autoindustrie, bei der man erst den Stand der Dinge feststellt, dann im Team darüber diskutiert, dann Verbesserungsvorschläge beschliesst, diese dann in die Praxis umsetzt  znd deren Ergebnisse dann wiederum zu kontrollieren mit einer Erhebung, die zu FEststellungen führt , die den nächsten Verbesserungszyklus einleiten.
Ist doch wunderbar und logisch, nur schade, wenn man bei der Zweitbefragung schlechtere Ergebnisse bekommt als bei der ersten, was in verschiedenen Bereichen durchaus vorkommt.
Spätestens bei der dritten Befragung düfte es regelmäßig zu schlechteren Ergebnissen kommen, weil die Leute irgendwann mehr keine Lust haben, die gleiche Lobhudelei zu singen und inzwischen auch festgestellt haben, dass bei genauerem Nachdenken doch Bedenken kommen, die man vorher gar nicht hatte.
Fazit: Wenn jemand anruft, und erstmal fragt ob man der und der ist, sollte man nicht nur sagen "ich kaufe nichts am Telefon!" sondern neuerdings besser "ich kaufe nichts am Telefon und beantworte auch keine Fragebögen!"
Im Grunde genommen ist empirische Sozialforschung doch nur Spionage, genau wie die anderen Trackongverfahen im Internet, wo es nur darum geht Daten abzusaugen, um einen besser manipulieren zu können.

Meister 25.08.2014, 12.27| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Ist der Sommer vorbei?

Das Wetter legt es ja nahe, aber noch ist nicht wirklich Herbst, es kann noch einmal richtig schön warm werden. Kalt wird es schon noch früh genug.
War aber doch ein schöner Sommer-
Und er ist vergangen wie im Fluge.

Meister 18.08.2014, 09.43| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Vor 100 Jahren

began der erste Weltkrieg. Das Datum sollte man nicht übergehen, wenn man im 20. Jahrhundert geboren ist.
Stellen wir eines mal klar: die idiotische Kriegsschuldfrage wird immer noch rumgereicht, dabei ist es so trivial, dass es keiner wissen darf: alle beteiligten Mächte wollten diesen Krieg und waren mehr oder weniger gleich schuld daran.
Dass die Schuld hinterher auf Deutschland abgeladen wurde, lag daran dass es den Krieg verloren hatte.
Aber keiner hatte natürlich den Krieg gewollt, der sich entwickelte, die Mächtigen hatten zwei Dinge unterschätzt: die moderne Technik, die aus dem Krieg ein ungeahntes Schlachten machte und den Nationalismus , der diesen Krieg so anfeuerte und fanatisierte.
Und am Ende das große Grauen und kein Frieden, weil die Sieger zu dumm, die Verlierer rachsüchtig und die Schiedsrichter heimwehkrank waren.
Versailles war nicht nur ein Verbrechen, sondern eine Riesendummheit.
Aber es war der Krieg selbst gewesen, der alle Ordnung umstürzte, das hatten sich viele doch so gewünscht, nur hatten sie nicht bedacht, dass der Umsturz nicht unbedingt die gewünschten Resultate bringt. 
Die wirklichen Resultate waren Kommunismus und Faschismus, ja ich nenne sie in einem Atemzug, denn sie waren die großen Geißeln des Jahrhunderts.
Und als es vorbei war das Jahrhundert, war  es so wie es immer ist, wenn die Menschen  Krieg und Revolution gespielt haben: so viele tot, so viele über Generationen traumatisiert, aber sonst alles fast wie vorher und niemand (mit absteigender Tendenz) weiß, warum das eigentlich passiert ist und wozu es gut sein sollte.
Und jetzt? 
Es spricht sehr viel dafür, auch nicht mit den besten Absichten wieder einen Krieg anzufangen, es spricht aber auch einiges dafür die Schurken rechtzeitig zu stoppen, bevor sie wieder einen großen Krieg anzetteln können und die Fanatiker einzuweisen, bevor sie wieder im Namen von Fortschritt, Religion, Gerechtigkeit oder was immer sie sich ausdenken in ihren kranken Hirnen die Welt wieder ins Elend stürzen. 

Meister 01.08.2014, 20.47| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Heute vor ....

Der Kopf ist fragil !

Diese Meldung schaffte es sogar in die New York Times!: Ein 50jähriger Mann wurde mit schwersten Kopfschmerzen in die Uniklinik Hannover eingeliefert. Es stellte  sich heraus, dass er eine subrurale Blutung im Kopf hatte, also ein Bluterguss auf der Innenseite des Schädels, der aufs Gehirn drückt. Ursache ist eine eingerissene Vene zwischen Gehirn und Hirnschale.
Dem Mann konnte operativ geholfen werden. 
Aber das Interessante dabei war die Ursache: ca. 4 Wochen vorher hatte er bei einem Heavy Metal Concert mit heftigen Kopfbewegungen getanzt und durch diese heftigen Kopfbewegung war es zu dieser Einblutung gekommen.
Also vorsichtig mit dem Kopf. Ob er so edel ist, muss jeder für sich entscheiden, aber auf jeden Fall ist er fragil und empfindlich.

Meister 17.07.2014, 22.27| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Weltmeister !

Deutschland ist nach 24 Jahren wieder Fußballweltmeister. Und das mit richtig guten Spielen einer richtig guten Mannschaft, besser als 1990, ähnlich wie 1974.
Damit kann man vielleicht wie einst Spanien auch bei der folgenden EM in 2 Jahren wieder gute Karten haben.
Insgesamt ändert sich aber einiges im Weltfußball. Es gibt keine Fußballzwerge mehr. Und auch keine Karnevalstruppen, da hat Mertesacker völlig Recht.
Die Talente werden weltweit gesichtet und spielen dann in den großen Ligen dieser Welt.
Eine WM gewinnen wird in Zukunft das Land, was sich einen guten Trainer und genügend Geld und Zeit für die Vorbereitung leisten kann.
Die Rolle der Trainer und Betreuerstäbe wird immer wichtiger, denn überall hat man viele gut ausgebildete und talentierte Spieler zur Verfügung. Die Aufgabe lautet, diese in eine spielstarke und kampfkräftige Truppe zu verwandeln, sie zu motivieren und richtig einzustellen. Viel Arbeit. Und Jogi hat es sehr gut gemacht. Man sollte ihn nicht versuchen wegzuloben, wenn man ihn schon nach diesem Erfolg nicht mehr  weg kritisieren kann. 
Es ist immer wieder erfreulich, wenn eine Medienhetzkampagne scheitert.
 Gebt Jogi lieber endlich seinen Führerschein zurück!

Meister 15.07.2014, 16.36| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Mein Fehler?

Jetzt guck ich in den Blog und es steht nur noch der letzte Eintrag da. Merkwürdig!
Meistens hat man ja selbst was falsch eingestellt, vielleicht sollte ich dort noch mal gucken, wo ich rumgestellt habe?
 

Meister 08.07.2014, 20.26| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Cave Caput

Zum Glück geht es wieder besser!
Aber wenn man beim Radeln über den Lenker absteigt und auf den Kopf fällt ist schon massiver Ärger angesagt. Details spare ich mir momentan.
Man kann nur sagen: Passt bloß auf den Kopf auf!
Der Kopf ist nicht nur theoretisch die Heimstätte des Gehirns, sondern er ist auch eine ziemlich gefährdete. 
Unfälle oder Gewalt gegen den Kopf (vermaledeit sei, wer diese begeht!) können ungeahnt schlimme Folgen haben. 
Auch scheinbar harmlose Dinge wie Fahrräder sind hochgefährlich. Zwar sind Helme auch nicht der Weisheit letzter Schluß, aber ich werde nicht mehr ohne Helm Rad fahren !

Meister 03.07.2014, 12.19| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Mythos Deflation

Hallo liebe Freunde der offensichtlichen Wahrheiten und Feinde der finsteren Lügenmärchen, hier ist mal wieder Stupid N.Broke, Eure Wirtschaftsamateurin.
Heute soll die heilige EZB, also unsere geheiligte Währungshüterin in Frankfurt namens Europäischer Zentralbank, mal wieder die Zinsen senken. Und zwar weil (oh Horror!) Deflation droht.
Nun haben wir zwar in Wirklichkeit nach offiziellen Zahlen keineswegs Deflation sondern eine geringe inflation von vielleicht 0,9%, gefühlt wohl sicher mehr.
Aber der Deflation werden ja schreckliche Dinge zugeschrieben, eine Abwärtsspirale setzt ein, alles wird immer billiger und alles schrumpft, weil die Konsumenten es immer billiger haben wollen und nicht  kaufen, sondern, warten und warten und warten....
Die Experten, jedenfalls die angesächsischen Bankenversteher, sind sich einig, dass Deflation schlimmer ist als Tod und Teufel und das man das Äußerste dagegen unternehmen muss. im Grunde genommen ist ihnen aber der stabile Geldwert schon ein Horror, denn dieser bedeutet, dass ihre Schuldenpolitik sich nicht durch Geldentwertung selber kuriert. Ist Inflation doch ein probates Mittel um Schulden verschwinden  zu lassen, natürlich auf Kosten derjenigen, die das Geld gegeben haben. Also Enteignung der Besitzer und Subventionierung der Schuldenmacher und Bankrotteure. Ist doch sozial, oder nicht?
Schließlich macht der Sozialstaat sowas doch aus pausenlos, müssten die Deutschen doch auch lieben, ist doch nur eine weitere Säule der Umverteilung. Wahrscheinlich wird ihnen das nur noch nicht richtig verkauft.
In Amerika entwickelt man mittlerweile sogar Ideen den Negativzins dadurch zu optimieren, dass man das Bargeld ganz verbietet, was in der amerikanischen Kreditkartengesellschaft gar nicht so eine undenkbare Sache ist. Wenn es nämlich kein Bargeld mehr gibt, dann kann das Geld nicht einfach den Banken entzogen werden, sondern muss auf den konten bleiben, man kann es also durch Negativzinsen direkt entwerten. Um dies zu vermeiden, muss man das Geld so schnell wie möglich ausgeben. Die Konsumenten können also endlich vollständig gesteuert werden: droht wirtschaftliche Überhitzung kann der Zins positiv werden und der Konsumdruck nimmt ab, verkauft die Wirtschaft zu wenig, werden die Zinsen immer negativer bis soviel konsumiert wird, wie gewünscht.
Ist doch alles ideal, was sollte dagegen sprechen. Ist doch sozial, nur die Superreichen werden reicher aber sparen ist sinnlos, könnte bald sogar zur psychiatrischen Diagnose werden (der Patient wähnte vernunftswidrig durch sparen sich einen Vorteil zu verschaffen... In Wirklichkeit verging er sich durch Konsumverweigerung und antisoziales Verhalten an der sozialen Gemeinschaft).
Jetzt kommen wir aber mal zu einer Kernfrage: warum ist denn die Inflation im Moment eigentlich so relativ niedrig? Ist das weil die Leute so das Geld horten?
In Wirklichkeit kommt doch der Druck auf die Preise und auch auf die Löhne von außen, ist eine Globalisierungsfolge. Wenn  globalisiert die Waren immer in den Ländern mit den niedrigsten Löhnen und schlechtesten Sozialsystemen erzeugt werden, so können diese natürlich billiger werden. Will man dann Produktion in Europa behalten, so muss man auch mit Löhnen und Sozialleistungen runter oder man muss versuchen im Hochpreissektor seine Nische zu behalten, was Deutschland im Moment versucht (-mal sehen wie lange das noch gut geht).
Aber andere Länder in Südeuropa vor allem sind der  Billigkonkurrenz völlig schutzlos ausgeliefert, können nur das Lebensniveau senken ( wenn sie von den Nordeuropäern keine Subventionen und Übernahme ihrer Schulden erpressen können).

Meister 09.06.2014, 10.15| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Stupid´s Economy | Tags: Deflation, EZB, Zinsen,

NSA und Doppelzüngigkeit

In USA ist man der Meinung, dass die deutsche Regierung in der NSA-Sache völlig doppelzüngig reagiert. Die Deutschen Dienste nützen ausführlich und umfänglich, was ihnen von den Amis zur Verfügung gestellt wird und  arbeiten auch eng mit ihnen zusammen, haben auch schon eine Reihe von Schweinereien so verhindern können.
Aber da die deutsche Öffentlichkeit sich so darüber aufregt, können sie sich nicht dazu bekennen.
Ein NoSpy-Abkommen kann es sowieso nicht geben, weil man ja überall gerne mal schaut. Eine Ehefrau, die ein bißchen die Taschen ihres Mannes scannt, ist ja auch nicht sein Feind, sondern möchte nur sicher gehen.
Wenn man ein NoSpy-Abkommen will, muss man bei der FiveEyes-Sache mitmachen, also unbeschränkt miteinander spionieren, das trauen sich die Deutschen nun auch wieder nicht.

Meister 11.05.2014, 17.37| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Medien, Zitate, Funde&weiter

Langsam

kriege ich wieder Lust etwas zu bloggen.
Aber nicht zu viel versprechen, so weit war ich schon öfters in den letzten Jahren.
Ich würde gern mich auf Innovationen konzentrieren und auf die Dinge, die man so erfährt aber nicht so allgemein bekannt werden.

Meister 09.05.2014, 11.00| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Arbeit ist schön aber...

Ich mache meine Arbeit wirklich gern. Es darf nur nicht zu viel werden. Wenn man das Gefühl bekommt, "was wollen die Leute bloß von mir?" muss man erkennen, dass man nicht mehr im grünen Bereich arbeitet.
Dann muss man irgendwie kürzer treten

Meister 20.11.2013, 19.56| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Nebel

Vor ein paar Tagen dachte ich noch, schon lange kein Nebel und da ist er heute.
Nebel finde ich schön, wenn er nicht smogig ist.

Meister 14.11.2013, 10.36| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Dem Frost zuvor gekommen

Vielleicht bildde ich es mir ein, be ich habe den Eindruck, dass es täglich kühler wird.
Zum Glück ist es am Wochenende schon gelungen alles empfindlichen Pflanzen zu evakuieren.
Zum Glück sind es nicht mehr übermäßig viele. Irgendwie macht es auch nur eine zeitlang Spaß den Garten mit frostempfindlichen Kübeln zu dekorieren.
Aber jetzt müssen natürlich die weiteren Winterarbeiteen angegangen werden. Der erste Nachtfrost wird bald kommen.

Meister 11.11.2013, 21.52| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Von Tag zu Tag

Die Deutschen sind in der Mehrheit für....

einer der hübschesten Manipulationstricks der letzten Zeit.
Heute sollen die Deutschen mehrheitlich für die PKW-Maut sein, neulich waren sie mehrheitlich für die große Koalition und dann mehrheitlich auch für höhere Steuern.
Natürlich werden die Fragen immer so manipuliert, dass sie im Sinne der gewünschten Antwort die Mehrheit kriegen.
Für höhere Steuern für die Reichen.
Für PKW-Maut, wenn nur die ausländer sie zahlen.
Für große Koalition, wenn es keine Alternative gibt.
Hängen bleiben soll natürlich nur die Propagandaphrase, die Manipulationseinschränkung wird langsam weggeblendet.
Dass eine PKW-Maut im Grunde Irrsinn ist, fällt natürlich rstmal unter den Tisch: neue Behörde, neue bürokratische Geschöpfe wie Vignetten, die man dann natürlich sich besorgen, bezahlen, anbringen, auffrischen und kontrollieren muss. Vage Hoffnungen auf Rabette bei der KFZ-Steuer. Die wird natürlich keineswegs abgeschafft, nein, besser alles ein bißchen mehr komplizieren.
Es geht um neue Einnahmequellen und natürlich sollen wir das finanzieren, "die-Ausländer-sollen-zahlen-schiene" ist doch nur das Vehickel, mit dem das propagiert wird.
Wenn es darum ginge könnte man in Europa doch auch die Regel einführen, dass Bürger aus Staaten, die eine Maut verlangen, auch im Ausland eine solche zahlen müssen, aber das wäre ja wahrsheinlich zu einfach.

Meister 09.11.2013, 13.18| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Medien, Zitate, Funde&weiter

Alles frisch gemacht

So, endlich mal alles Alte archiviert, damit ist jetzt vielleicht doch wieder ein Ansatz für Neues da.
Ich will mal lieber nichts versprechen, hatte ja in den letzten Jahren schon mehrere neue Anläufe gemacht, die dann aber an Senf-Allergie gescheitert sind.
Aber jetzt habe ich doch eine Wagenladung schönen neuen Senf gekauft, den ich in aller Ruhe zu verschmieren beabsichtige.
Hoffen wir das Beste lieber Leser.

Meister 09.11.2013, 13.03| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Über-Blog