Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1214
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 318
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 5061
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 92 Blogs
Beiträge: 121459
Kommentare: 482489

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2020
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Ausgewählter Beitrag

Nochmal Verjüngung

 Karin hat in ihrem Kommentar  völlig  richtig ausgeführt, daß jünger werden künstlich wäre. Aber was heißt das heute schon, es ist so vieles künstlich, eigentlich besteht unsere ganze "moderne" Welt nur in Künstlichkeiten. Wenn es möglich würde, jünger zu werden, würde man das bald als normal ansehen, wie so vieles, was vor 100 Jahren undenkbar war.
Und ob man dann mitmachen würde? Die Frage sollte man nicht zu schnell beantworten, wenn alle anderen mitmachen, warum sollte ich oder wer auch immer das Pflegeheim vorziehen?
Jünger werden würde nicht bedeuten, ewig zu leben, denn unsterblich kann der Mensch nicht werden,  aber seine Sterblichkeit ist zeitlich relativ.
Die Konsequenzen wären unübersehbar, darum geht es mir vor allem, denn die Überbevölkerung ist schon heute die eigentliche Sprengkraft dieser Welt. 
Aber gerade deswegen beschäftige ich mich mir dieser Frage.
Ich habe natürlich keinen Plan, wie man das macht mit dem Verjüngen, aber ich bin der Überzeugung, daß es irgendwo in uns dieses Programm gibt, wie das Alterungsprogramm auch. Aber  was sind die Konsequenzen! 
Ich denke, daß die Weltbevölkerung sich stark verringern muß, und zwar auf dem schnellsten und humansten Wege. Die Vorstellung des Immer-länger-lebens, eventuell sogar Immer-jünger-lebens, scheint dem diametral entgegen zu stehen. Aber vielleicht ist das nur scheinbar so, vielleicht hilft gerade die Auseinandersetzung mit dieser Frage, eine Antwort zu geben, wie wir in Zukunft leben können und wollen.
 

Meister 30.03.2007, 22.16

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Karin

Zitat: "Ich denke, daß die Weltbevölkerung sich stark verringern muß, und zwar auf dem schnellsten und humansten Wege."

Gut, dass Du diesen Nachsatz angefügt hast. Denn der erste Teil des Satzes alleine hätte zu falschen - und für mich beängstigenden - Assoziationen geführt.
Doch wie kann der humane Weg* SCHNELL sein?

* Der einzige humane Weg, den ich im Moment sehe, ist der, weniger Kinder bekommen. Vor allem in den Entwicklungsländern, wo die Überbevölkerung besonders fatal ist, und dort den Menschen entsprechend mehr Verhütungsmethoden zur Verfügung stellen und sie über deren Benutzung aufklären.
Aber dies alles braucht ZEIT und geht keineswegs schnell.

vom 31.03.2007, 07.03
Antwort von Meister:

Die etwas erschreckende Assoziation ist gewollt, denn es muß schnell gehen, sonst wird es gegen unseren Willen sich hinterrücks durchsetzen. Ich meine also, daß die Weltbevölkerung sich so oder anders reduzieren wird, weil sie es muß und daß wir es nur dann human machen können, wenn wir es schnell hinkriegen.
Daß es niur einen humanen Weg gibt, nämlich die Anzahl der dazu kommenden  Mernschen zu verringern, ist völlig klar und daß dieser Weg nur über die Frauen geht ist die zweite Wahrheit.
Aber es gibt ein Modell dafür und das ist gerade Europa und Deutschland! Gerade daß was hier so verteufelt wird ist die Zukunft, nämlich, daß die gebildeteren und freieren Frauen sich für eine vernüpnftige Kinderzahl entscheiden.
Die Aufgabe in der WElt heißt für mich vor allem. daß die Armut weg muß, denn Armut schafft Überzahl, und die Freiheit und Bildung vor allem der Frauen und natürlich auch der Männer muß mit allen Mitteln gefördert werden.
Wie viel Zeit das braucht, ist eine offene Frage, die Welt ist schon informativ/desinformativ sehr vernetzt, es käme vor allem auf den Willen an, diese Aufgabe anzugehen und das  heißt wiederum viel in die Aufgabe investieren und das heißt wieder die Selbstgenügsamkeit im Konsum in den westlichen Gesellschaft und die unendliche Gier in den KApitalgesellschaften zu überwinden. Und da haben wir den Salat.....