Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1214
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 318
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 5063
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 92 Blogs
Beiträge: 121507
Kommentare: 482665

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2020
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Ausgewählter Beitrag

Nur so ein dummes Gefühl

Es ist natürlich nur so ein dummes Gefühl, aber kann es vielleicht sein, dass das ständige Krisengerede allmählich zu einer Veränderung im Verhalten der Leute führt. Zu einer Veränderung zum Schlechten. Es ist bisher nur so ein Schatten, aber der Umgang scheint rauher und egoistischer zu werden, dass man versucht, sich auch eine unfaire Scheibe abzuschneiden von dem Kuchen, bevor er kleiner wird, dass man seine eigene kleine Gier rausläßt, weil die Großen ja bekanntlich gierig sind, und was ist schließlich das Anschmieren des Nachbarn, Kollegen oder Geschäftspartners gegen die Gründung einer Bank.
Zumindest führt die Krise nicht automatisch zu einer Läuterung zum Zurückfinden zu Maß und Anstand und Fairness; im Gegenteil, wenn schon pleite dann richtig und wenn alle drauf gehen, dann ich besser als Letztes. Und wenn ich auf den Knochen der anderen mich saniere, warum denn nicht, die Zeiten sind schlecht, ist das nicht eine prima Rechtfertigung dafür, dass ich auch ein kleines bißchen beim Verschlechtern mitmache?
Wie gesagt, es ist nur so ein dummes Gefühl, es könnte ja auch anders kommen, besser. Aber vielleicht gibt es noch tiefere Talsohlen als die, die wir kennen.

Meister 14.07.2009, 23.58

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Linda

Habt Ihr mal bemerkt, dass es keine Sparschweine mehr gibt?

... werden die sie nicht mehr los?
LG

vom 11.10.2009, 23.33
1. von CHatty

Ich denke, es ist kein dummes Gefühl, sondern ein ganz bewußt wahrgenommenes Gefühl. Dieses Negativdenken spürst Du an allen Ecken und Enden .. so, wie es im Moment ist, ist sich jeder selbst der nächste und macht es mit dem Verhalten nicht besser ...

Die fetten Jahre sind vorbei ... denk ich!!

LG Chatty

vom 15.07.2009, 13.34
Antwort von Meister:

Dass die fetten Jahre vorbei sind, ist gar nicht so schlimm. Es kommt drauf an, was wir draus machen. Wenn wir mit Fairness und gemeinsamem Eifer arbeiten, können wir auch in Zukunft ein anständiges Leben führen. Aber dieser Laden ist schon mal auseinander geflogen, als er unter Druck geraten ist. Davor hab ich ein bißchen Angst. Abefr ich bin Romantiker, auch die Chancen können wahr werden. "Cheerfulness" ist das beste Wort der englischen Sprache. Beim Nachsehen, ob ich das Wort richtig geschrieben habe bin ich im dictionary übrigens übwer den Begriff "chatty" gestolptert. Da steht:"person fond of friendly informal conversation". Das wußtest Du sicher, mir war diese offizielle Definiton aber neu.