Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1214
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 318
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 5063
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 92 Blogs
Beiträge: 121504
Kommentare: 482651

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2020
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Ausgewählter Beitrag

SED-Täter klagen gegen Opfer

Wirklich empörend ist es, dass die SED-Verbrecher, die bereit waren jegliches Unrecht auf Kosten ihrer Landsleute zu begehen, jetzt die Segnungen des Rechtsstaates ausnutzen, um ihre ehemaligen Opfer zu verklagen, wenn diese die Täter beim Namen nennen. Das hat ihnen natürlich ihr Vormann Iljitsch beigebracht, gleichzeitig gibt es Anlaß zu Spekulationen, ob die SED neben ihrem legalen "linken" Arm noch einen illegalen rechten hat, eine Geheimporganisation der Getreuen von Walter&Erich, die im Dunklen vernetzt sind.
Ist der Rechtsstaat wirklich machtlos?
Ich denke, die Gerichte dürfen da nicht versagen, es müsste in jedem dieser Prozesse eine gründliche öffentliche Erörterung des Umfeldes der Taten der SED-Leute geben, eine Abschätzung des persönlichen Anteils der Verbrecher und eine eventuelle nachfolgende Anklage gegen diese. Das würde ihnen den Appetit auf gerichtliche Auseinandersetzungen verderben.
Gleichzeitig müssten diese Prozesse ein derartiges Medienecho finden, dass die legale Seite der Partei diese Leute zurück in die Kellerlöcher schickt, aus Angst, dass sie die Wahlchancen der schönken "linken" Schmusewelt verhageln.
Weiterhin müsste ein Hilfsfond gegründet werden, der SED-Opfer vor Gericht gegen die mit schwarzen SED-Geldern munitionierten Genossen beisteht.

Meister 29.01.2009, 10.12

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden