Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1214
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 393
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 5539
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 85 Blogs
Beiträge: 124718
Kommentare: 514046

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2022
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Ausgewählter Beitrag

Vorteile einer Grippewelle?

Die Grippewelle klingt scheinbar allmählich ab, und wir können jetzt einige Charakteristika deutlich erkennen: es handelte sich um einen sehr ansteckenden Virus, der mehr kleiner Kinder als größere und Erwachsene betroffen hat, der weniger schwere Komplikationen  verursacht hat als Grippe normalerweise, aber der bei vielen Patienten ziemlich in die Länge gezogen verlaufen ist.
Aber interessant ist auch, was in den letzten Wochen nicht vorgekommen ist: es hat viel weniger andere schwere Erkrankungen bei Kleinkindern gegeben, es sind vielleicht 50-60% weniger Antibiotika aufgeschrieben worden, weil kaum Angina, Scharlach, eitrige Mitelohrentzündung  und Lungenentzündung vorgekommen ist, also sonst im Februar.
Auch Bronchitis gab es viel weniger.
Kann man das erklären?
Wenn ein PAtient akut erkrankt ist, dann kommt es durch Interferonausschüttung zu einer Bremsung anderer Infekte, es kann trotzdem Superinfektionen mit Bakterien geben, das liegt aber an der Art des Primärinfekt, wenn dieser nicht zu Komplikationen neigt, dann wirkt die Epidemie als Bremse für andere Infekte.
Es ist natürlich reine Zukunftsmusik, wenn man sich vorstellt, dass man durch die planmäßige Verstreuung von leichten Infekten bei Kindern das Immunsystem trainiert, ohne dass es zu Infektüberlastung und schweren Infekten kommt.
Trotzdem ein interessanter Gedanke, der zusätzlich zu Impfung gegen schwere Infekte und Immunsystemstimulierung durch Symbionten eine neue Perspektive für die Kleinkinderimmunität sein könnte.

 

Meister 18.02.2009, 19.49

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden