Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1211
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 316
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 4886
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 97 Blogs
Beiträge: 123192
Kommentare: 476893

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2020
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Ausgewählter Beitrag

Was tun gegen die Bahn?

Bei der ganzen Erpressungsgeschichte mit dem Bahnstreik kommt unweigerlich die Frage hoch, hat die Bahn eigentlich überhaupt noch eine Zukunft?
Noch ein bisschen mehr Streik und es wird sich zeigen, dass es auch ohne die Bahn geht, jedenfalls stellen sich alle zunehmend darauf ein.
Vielleicht ist dieses ganze Schienensystem wirklich nicht mehr zeitgemäß? Wenn die Autos sich vom Verbrennungsmotor emanzipieren würden, würde ein großer Nachteil des Strassenverkehrs ja entfallen. Die Schienensysteme sind doch eigentlich zu teuer in Investitionen und Betrieb.
Nehmen wir mal an, man würde ein integreirtes Verkehrssystem schaffen, was die Schienen rausreisst und nur die entsprechenden Wege mit ihren Stromstrassen belässt. Dann könnte man automatisierte Wagen auf diesen Trassen fahren lassen, elektrisch betrieben und aufgeladen und mit Einfädelungs- und Ausfädelungssystemen, jenseits derer man dann sein individuelles Ziel selbst ansteuern kann. Auch der Güterverkehr könnte so abgewickelt werden, LKWs die auf Bahntrassen unterwegs sind, elektisch automatisch an ihr Grobziel gebracht und dann an den genauen Bestimmungsort gefahren.
Wenn man mit den Bahntrassen beginnt, könnte das Bahn- und Strassennetz dann allmählich zusammenwachsen, also auch immer mehr ehemalige  Strassen zu elektrifizierten und automatisch gesteuerten Wegen umgerüstet werden, so dass die  individuell zu fahrenden Wege allmählich auf den letzten Kilometer nach Hause und auf ländliche Gebiete dünnen Verkehrs schrumpfen. Soweit öffentlicher Verkehr erforderlich ist, könnte der auch mit elektrischen Bussen, oder automatisierten Kabinenbahnen betrieben werden
Man braucht dann keine Lokführer und keine Zugbegleiter mehr, keine teuren Waggons  und keine teuren Bahnhöfe. Wären die Innenstädte damit verstopfter als heute? Nicht notwendig, denn die Bahnsysteme sind ja auch nicht so sehr effektiv , so wie sie heute betrieben werden.
Ist ja nur Zukunftsmusik, aber jeder Streik stellt natürlich die Frage, ob die Streikenden wirklich so unentbehrlich sind, wie sie meinen.

Meister 07.11.2014, 20.47

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden