Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1214
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 318
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 5063
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 92 Blogs
Beiträge: 121505
Kommentare: 482657

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2020
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Ausgewählter Beitrag

Wie kann man einen Roman veröffentlichen?


Eigentlich will ich im Moment lieber in Ruhe weiter an meinem Buch arbeiten und nichts davon in die Öffentlichkeit bringen. So etwas muß reifen, ich werde wissen, wenn es wirklich so fertig ist, daß man es loslassen kann. Aber wenn veröffentlichen, wie denn dann?
 Vielleicht sollte man versuchen, etwas als Fortsetzungsroman alten Stils im Internet zu veröffentlichen, also zunächst mal 2-3 Seiten, abwarten, dann  die nächsten Seiten, und die ersten verschwinden wieder. Könnte man problemlos machen und würde vielleicht mit der Zeit auch Rückmeldungen darüber bekommen.
 Gibt es eigentlich heute irgendwo Fortsetzungsromane?
In Zeitungen habe ich das schon lange nicht mehr gesehen, die Verlage setzen offenbar mehr auf Medienpropaganda als auf die Werbewirkung des Werkes selbst. Früher war das doch ein sehr beliebtes Mittel und hat dem Buchabsatz doch nicht geschadet, dabei hätte man sich die Ausschnitte doch auch aufheben und abheften können.
Nebenbei: wie lang waren die einzelnen Fortsetzungen denn eigentlich? Da kann ich mich gar nicht mehr dran erinnern.
Aber ein Fortsetzungsroman wäre sicher besser als eine willkürliche Leseprobe, weil er ja die Neugier  animiert, wie es weiter geht.
Ich werde mal darüber nachdenken, ob ich das nicht doch machen soll.

Meister 10.12.2008, 21.27

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Bärbel

Oh, noch ein (Roman)autor.
Ich könnte mal paar Tipps abgeben oder auch gerne probelesen (kommt aber auf das Thema an)

Bei Interesse bitte melden...

vom 13.05.2009, 19.58
Antwort von Meister:

Ich komme darauf zurueck.