Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1214
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 316
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 4942
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 94 Blogs
Beiträge: 121065
Kommentare: 475946

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2020
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Mein Arkadien

Wenn der Mai zum Juni wird

Eindeutig ist es jetz die schönste Zeit draußen. Mit welcher Macht jetzt alles wächst, voran das Unkraut, was sein "un" gerade seiner biologischen Kraft verdankt. Im Harz und übrhaupt weiter  draußen sind zwei Dinge wunderschön, zum Einen die blühenden Wiesen, bei denen irgendwie der Wunsch eine Kuh zu sein verständlich wird, zum Anderen die wogenden Kornfelder, die mich immer mit einem ganz besonderen Gefühl von  Ehrfurcht vor der Natur und ihrer Kultivierung ergreift. Sie sind so schön, und sie verhindern auch, daß wir hungern müssen. Ist das nicht Grund zur Bewunderung genug?
 

Meister 03.06.2007, 17.56 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Spargelernte

ist in diesem Jahr bisher ausgezeichnet, was aber auch daran liegt, daß ich rechtzeitiger die Stangen steche und nicht zu sehr auswachsen lasse. Die Pflanzen sind deutlich kräftiger geworden im Verlauf der letzten Jahre,  das jüngste Beet ist jetzt 4 Jahre alt, das älteste 6. Sie müßten also im besten Spargelbeetalter sein. Weiterhin  war der Boden durch den milden Winter schon früh so warm, daß seit kurz nach dem Aprilbeginn es los ging mit dem Wachstum, erst spärlich aber mit der Temperatur nimmt auch die Menge zu. Jetzt geht es demnächst wieder um die Frage, wie lange geerntet wird. Wenn man die Pflanzen schonen will, hört man etwas früher damit auf.
 

Meister 19.05.2007, 22.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kühles Wetter zum Vatertag

Eigentlich müßte ich heute draußen noch eine Menge schaffen, die Dahlien schreien mich ständig an, sie wollen in die Erde, aber wenn das Wetter nicht so danach ist, habe ich auch nicht so riesige Lust dazu. Aber gehen wir einfach ans Werk
 

Meister 17.05.2007, 15.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Die Eisheiligen sind morgen vorbei

Tomaten sind gepflanzt. Jetzt sind wir gespannt, ob es ein gutes Tomatenjahr wird.
Ansonsten ist jetzt alles zum Sommer rausgetreten. Ich glaube nicht mehr an Nachtfrost.
 

Meister 14.05.2007, 19.23 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Erinnerung an Kyrill

Heute habe ich wieder geschreddert und zersägt und zwar immer noch Reste des bei "Kyrill" umgestüzten Baumes. Das war wirklich ein ziemlich großer Baum, die Äste nehmen kein Ende. Die Verwurzelung von Tannen ist wirklich nicht besonders, Kiefern halten da wesentlich mehr aus, sind für unsere Sandböden viel besser geeignet,  wenn es schon Nadelbäume sein sollen.
 

Meister 09.05.2007, 20.58 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Mairegen

Endlich Regen und auch noch ergiebiger! Ist das nicht wunderschön! Gerade um diese Jahreszeit gibt es dann eine grüne Explosion. Außerdem reine Luft zum tief Durchatmen.
Auch im Sommer sollte es mal regnen, am liebsten aber mal ein, zwei Tage ergiebig und dann gern wieder Sonne. Aber die Natur ist nicht für unsere Wünsche da.
 

Meister 07.05.2007, 15.57 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Raketenbambus

Ich hatte schon davon gehört, daß bestimmte Bambusarten sich sehr aggressiv ausbreiten können. Trotzdem war ich wirklich heftig überrascht, als wir aus dem Urlaub zurück kamen. Der Bambus spectabilis, der bisher nur etwa 1cm durchmessende Rohre gehabt hatte und auch recht langsam gewachsen war, hatte plötzlich meterlange Ausläufer entwickelt und bedrohte andere Pflanzen. Die einzelnen Rohre hatten jetzt etwa 3-4cm Durchmesser und sahen aus wie eine Ansammlung von Mittelstreckenraketen.
Wir haben die aggressiven Auswüchse jetzt abgestochen und eine Wurzelschutzfolie 70cm tief eingegraben. Mal sehen, wie das jetzt weiter geht.
 

Meister 05.05.2007, 20.49 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rasen+Wiese

Das ist auch so ein Thema, da kann man nichts oder alles machen. Eigentlich versuche ich, ein unkompliziertes Verhältnis dazu praktizieren, meistens habe ich sowieso anderes zu tun. aber im Moment versuche ich, etwas aufwendiger den Rasen zu pflegen mit mähen, düngen, wässern und walzen.(Das kommt davon,wenn man zu viel schottischen Rasen sieht). Wahrscheinlich geht der Anfall aber bald wieder vorbei.
 

Meister 02.05.2007, 11.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ohne Wasser geht es nicht

Der Frühling ist toll, aber doch auch schon wieder sehr trocken, alles was wachsen soll, muß kräftig bewässert werden. Heute bin ich schon den ganzen Tag dabei. Kleine Wasserspiele sind schon immer eine Freude meines kindlichen Gemüts gewesen.
Leider ist der Boden bei uns sehr sandig, das hat zwatr auch manchmal Vorteile, z.B. für den Spargelanbau, aber bedeutet leider auch, daß das Wasser schnell wieder weg ist, Also ist Bodenverbesserung und mulchen die nächste Aufgabe, wobei man leider sagen muß, daß das mulchen beim Sandboden leider nicht so viel bringt, weil hier das Wasser nicht verdunstet, sondern versickert. Der Boden kann also oberflächlich noch gut aussehen, kratz man ein bißchen kommt man auf den sogenannten "Zuckersand".
Heute übrigend ein gutes Kilo Spargel geerntet, das sieht in diesem Jahr ganz gut aus.
 

Meister 01.05.2007, 17.13 | (0/0) Kommentare | TB | PL