Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1214
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 318
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 4978
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 93 Blogs
Beiträge: 121429
Kommentare: 477892

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2020
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Mein Arkadien

Schönstes Osterwetter

Womit haben wir das verdient? Das schönste Osterwetter seit Menschengedenken. Da kann man raus gehen, da kann man was machen, da kann man sich auf den Sommer freuen. Und außerdem noch 4 Tage frei!
Grundstimmung dreifach positiv (mindestens!)

Meister 10.04.2009, 10.29 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

4 Rohrbrüche weiter

Was für ein Gefühl, wenn das Wasser in der Küche durch die Decke gelaufen kommt! Glück im Unglück wenn man da ist, sonst wäre es nicht auszudenken. Erfreulicherweise kommen die Klempner ziemlich gleich, großes Lob und Weiterempfehlung. Nachdem die Fliesenwand dann auf ist, stellt sich raus: 4 Rohrbrüche, alle ziemlich nahe zusammen, aber sehr schwer zu erreichen. Es dauert eine ganze Weile, aber schließlich sind alle Rohre dicht - Erleichterung! Wird aber noch eine ganze Weile dauern, bis alles wieder ok ist. Immerhin ist in der Küche die ganze Tapete runter gefallen und die Holzbalkendecke macht einen reichlich feuchten Eindruck. Aber nehmen wir es mit Gelassenheit. Nur die Dachdämmung, da wird etwas Entschiedenes passieren müssen.

Meister 10.01.2009, 10.03 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Jetzt ist´s passiert!

Rohrbruch und nicht zu knapp und natürlich an der allerunglücklichsten Stelle hinter der geschlossenen Fliesenwand, Murphy´s lässt grüssen. Ich hatte es zwar schon befürchtet, aber nicht entschieden genug gegengesteuert. Aber wahrscheinlich lag es schlicht an den 20° minus. Wenn ich aber nicht neulich das Heisswasser runter gestellt hätte....Wie schrieb ich doch unlängst in anderem Zusammenhang "the first mistake is the worst mistake", aber man kann ihn oft reparieren, wenn man entschieden handelt. WEnn man aber denkt" wird schon gutgehen, dann könnte ist man Glück und Unglück ausgeliefert. Und eine Katastrophe ist immer durch Fehler bedingt, die sich mit Pech kombinieren.
Lamentieren hilft nicht. Das Leben ist eben ein ständiges auf und ab, das weiss doch der Romantiker. Und in jeder Katastrophe stecken auch massenhaft Möglichkeiten.
Zum Glück ist es ein Versicherungsschaden.
Ärgerlich ist trotzdem, dass ich nicht in den vergangen Jahren Konsequenzen gezogen habe.
Warten wir also auf die Handwerker. Die erste Fliese habe ich schon raus.

Meister 09.01.2009, 12.18 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Was tun mit dem Kälteproblem?

Natürlich sollte ich nichts überhasten, sondern lieber gründlich nachdenken. Manchmal neigt man ja zu Aktionismus, und hinterher denkt man, hättest du bloß...
Aber die eingefrorene Toilette ist nicht nur eine Unbequemlichkeit, sondern sie könnte auch zu eine Gefahr werden, wenn ein Rohr kaputt friert.
Es gäbe grundsätzlich 3 Zugangswege: von außen vom Dach her, aber da kommt man zunächst mal nur zur Außenwand, auf deren Innenseite die Rohre liegen. Oder von der Seite, da wäre ein vielleicht 20cm breites Kompartiment aufzustemmen, da könnte man dann wärmere Luft rein lassen, hat aber gar keinen Zugriff auf die Rohre selbst.
Oder von innen, also versuchen, Revisionsöffnungen in die Fliesenwand einzubauen, für die ich schon beim Bau gewesen war. KAnn leider die eine oder andere Fliese kaputt gehen -gut, man muss vorsichtig sein, aberdie Erfahrung sagt, so ganz ohne Flurschaden wird es nicht gehen. Ich habe mich eigentlich für letztere Möglichkeit entschieden, nur wann und wie genau. Ich befürchte, ich sollte nicht bis zum Sommer warten, denn es könnten noch einge kalte Nächte in diesem Winter kommen. Wenn er erstmal so angefangen hat, dann macht er oft so weiter.

Meister 07.01.2009, 17.25 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sauerkraut - Weihnachtsausgabe


Doch noch geschafft die Kohlköpfe am Vergammeln zu hindern. Ist ja gar nicht  so viel Arbeit, die Küchenmaschine zerkeleinert den Kohl wie nix. Hauptarbeit ist das Stampfen! Das haben wir heute exzessiv betrieben, man könnte schon von einer Art Kriegstanz sprechen oder von  Anwendung rhythmischer Prozesse. Zusätze heute nur Karotten und Wachholderbeeren und Salz natürlich. Keine Gärbeschleuniger wie beim letzten Mal, es sollte auch ohne gehen.
Durch die Wiederholung kriegt man allmählich die Erfahrung, hoffentlich wird auch diese Auflage wieder besser als die letzte.

Meister 20.12.2008, 17.43 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Regenwetter - Lizenz zur Faulheit?


Natürlich ist die Antwort >nein!<. Aber es ist schon klar, dass man wenig Lust hat draussen was zu machen, wenn es kalt und regnerisch ist. Und die Winterarbeiten draußen sind sowieso einerseits notwendig, andererseits wenig erfreulich. Laub harken und aufräumen und zurecht schneiden und das alles mit kalten Händen. Es gibt immer was zu tun, man muss nur Lust dazu haben. Man könnte natürlich auch dne Keller aufräumen, da ist man im Trockenen und man sieht auch echt was davon. Aber so kurz vor Weihnachten wird man sich so eine Zumutung doch nicht zumuten, oder?

Meister 20.12.2008, 11.55 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Fenster verputzen außen


Immer das Gleiche, ich drücke mich vor Arbeiten, die mir kompliziert vorkommen, dann verlangen die Umstände, hier der kommende Winter, daß sie gemacht werden. Also mache ich es, und siehe da, es war doch gar nicht so schlimm, ist doch sogar ganz gut geworden.
Vielleicht sollte man zum Thema Lernen noch bemerken, daß man manche Sachen einfach nicht lernt, sondern immer wieder in das vorerlernte Schema verfällt.
Na egal, irgendwann kriegt man die Kurve -lernen hat auch mit Geduld zu tun, auch mit Geduld mit sich selbst.

Meister 10.11.2008, 14.29 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Nachtrag zum Sauerkraut


Schon länger her, daß ich über Sauerkrautproduktion geschrieben habe, ich hae auch über Sommer keine neuen Versuche unternommen, nachdem wir das Vorige vollkommen verschimmelt war. Es hate zwar initial gut geschmeckt, war aber sehr schnell hin.
Jetzt hate ich einen neuen Versuch unternommen und zwar mit einer kleineren Menge, nur etwa 4kg, die ich auch arbeitssparend in der Küchenmaschine zerkleinerte. Der Versuch bestand diesmal im Zusatz von Buttermilch. Ergebnis: positiv! Vor allem war ich über den raschen Fortschritt erfreut. Nach 1-Wochen war es schon optimal. Und dieses Mal habe ich den Lagerungsfehler vermieden, d.h. ich habe das fertige Kraut abgeschüttet und in sauberen Containern im Kühlschrank gelagert, da hat es sich nicht nur gut gehalten, sondern schmeckt sogar. Und da es erstmals alle geworden ist, wird demnächst die neue Auflage fällig

Meister 09.11.2008, 17.22 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Draußen ist es schön


Wenn man erstmal draußen ist, stellt man fest, daß es angenehm mild ist, gutes Wetter, um was im Garten zu machen. Da ist natürlich jetzt der Krieg gegen den Laubterror angesagt. Warum können diese Blätter nicht einfach an ihren Plätzen bleiben, würde auch im Winter besser aussehen, im Frühling könnten sie dann einfach wieder grün werden.
Aber der liebe Got belohnt Verbesserungswünsche an seiner Schöpfung bekanntlich mit einem großzügigen Stipendium an der paradiesischen TU und die Härte der Prüfungen dort führt zum sogenannten ewigen Studenten. Besser als es an der FU Berlin jemals möglich gewesen ist. Also nehmen wir es lieber so, wie es ist und sagen: auch der Herbst ist eine wunderschöne Jahreszeit.

Meister 08.11.2008, 15.03 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Herbsternte: Endiviensalat, Walnüsse


Die Ernte des Endiviensalats dauert glücklicherweise an, wenn der Frost noch weiter auf sich warten läßt, kann sie sogar bis in den Dezember gehen, aber es kann auch jederzeit kalt werden.
Die Walnußernte war auch in diesem Jahr wieder grandios. Wie kann man so viele Nüsse verwerten, es werden wieder über 50 kg sein.

Meister 04.11.2008, 21.57 | (0/0) Kommentare | TB | PL