Meisters Romantic
Die Zukunft ist die Traumzeit der Romantik
Statistik
Einträge ges.: 1214
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 399
ø pro Eintrag: 0,3
Online seit dem: 21.11.2006
in Tagen: 6355
Letzte Kommentare:
Vagabundenherz :
Na dann mal los. Ich bin gespannt. LG
...mehr

Anke:
Oh jaaaaa, wenn ich manchmal die heftigen Kop
...mehr

Anke:
....nicht das ich meckern will, aber wir hier
...mehr

Linda:
Nur noch die Piraten.LG
...mehr

Marc:
Hallo,ist echt eine üble Sache, mein Bruder
...mehr

orangata:
Irgendwie denkt man immer , dass Ärzte vor s
...mehr

Linda:
Das sind bestochene Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Linda:
Das bestochene sind Mietmäuler.Sie schreiben
...mehr

Tirilli:
Schön, dass du wieder da bist! Ich würde au
...mehr

:
Hallo Herr Mediziner,Wir waren jetzt in Marbu
...mehr

Die aktuelle DesignBlog-Statistik


DesignBlog Statistik:
Online seit: 16.12.2002
in aktuell: 76 Blogs
Beiträge: 112362
Kommentare: 494468

powered by BlueLionWebdesign
Freiheit ist die große Liebe der Romantik
2024
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Von Tag zu Tag

Probleme lösen, wenn´s denn geht

Seit inzwischen ein paar Wochen war der Satelittenempfang weg, gut es geht auch ohne TV, deshalb hatte ich auch nicht gerade Eile, aber alle nicht gelösten PRobleme stapeln sich dann ja auch irgendwann. Ich hatte schon mehrere halbherzige Versuche unternommen, aber  da es nicht ging immer wieder die Lust verloren. Heute habe ich nun endlich mal systematisch angefangen: erstmal gecheckt ob das Kabel hin ist, war es aber nicht, dann wollte ich eigentlich schaun, ob die Antenne verdreht ist , aber glücklicherweise war die so fest, daß ich sie nicht leicht verdrehen konnte, das konnte der Wind also auch nicht gemacht haben. So habe dann endlich einen Blick unter die LNB-Abdeckung geworfen und mußte feststellen, daß dort ein paar Spinnengelege waren. Ich hätte gar nicht gedacht, daß die störeten, aber oh Wunder, nachdem sie weg sind geht es wieder.
Es muß mein Technkikarma sein, es läuft immer genauso: ich probiere, dies und das , es geht nicht, ich verliere die Lust und vertage, irgendwann geht es dann wieder, manchmal hätte ich nur mehr nachsetzen müssen, dann wäre es gleich gegangen, manchmal ist doch eine systematische Herangehensweise nötig.
Vom Handwerker unterscheiden mich zwei Dinge: ich meine zu oft, die tückischen Objekte müßten mir einfach wieder gehorchen - die denken gar nicht dran. Zweitens: ich gehe mit zu viel Laxheit vor, anstatt gleich den Nagel auf den Kopf zu hauen, versuche ich es erstmal auf die leichteTour. Ob ich mich noch jemals ändere? Warten wir es ab, das Leben ist lang, der Weg ist gewunden und man darf die Hoffnung nicht aufgeben. Andererseits muß man natürlich auch lernnen, mit seinen eigenen Schwächen zu leben - darin bin ich nicht schlecht.
 

Meister 11.08.2007, 14.57 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Design oder Echt?

Wir hatten eine Diskussion über Restaurants: man kann heute unterscheiden zwischen solchen, die von echten Gastronomen geführt werden und oft auch eine "echte" Küche haben, z.B. Griechen oder Italiener, und Designer-Restaurants, die von Investoren betrieben werden und ein bestimmtes Design haben, z.B kalifornisch, südasiatisch, australisch-ozenanisch oder cool-modern. Das Gastronomenrestaurant ist mir eigentlich lieber, wobei nicht jeder Gastronom gut sein muß, aber die Designerrestaurants müssen auch nicht schlecht sein, sind sie zwar oft, was dann aber meist daran liegt, daß die Besitzer an der Investorenkrankheit Gier leiden.
Die Design-oder Echt-Frage stellt sich heute auf verschiedensten Ebenen, im Prinzip gilt: für das Gefälschte gibt es keinen Ersatz. Aber es gibt auch hübsches Design, fraglos.

Meister 10.08.2007, 21.01 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Man kommt zu gar nichts

Im Augenblick bin ich etwas sommerlich verzettelt, habe das Gefühl zu nichts zu kommen. aber ich nehme es leicht und rege mich nicht mehr über irgendwas auf. Auch hier kommt nur was an, wenn es mich dazu drängt. Man muß ja nicht immer übersprudeln.
Ein bißchen sommerliches Laissez-faire, ist auch sehr schön.

Meister 31.07.2007, 22.51 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Verkehr und Sommerferien

Berlin in den Sommerferien ist normalerweise ein Autofahrerparadies gewesen, wenig Leute da und freie Fahrt. Aber in den letzten 2-3 Jahren haben sie sich angewöhnt, eine Baustellenlandschaft aus den Straßen zu machen. Gut, es mag naheliegend sein, daß man an neuralgischen Punkrten in den Ferien baut ,aber daß sie dann die Baustellen so einrichten, als ob es gar keinen Verkehr gäbe, ist schon etwas verstimmend. Im Ergebnis braucht man dann für eine Strecke länger als normalerweise.
Vielleicht handelt es sich um ein gezieltes Mobbing, um mehr Leute zum Wegfahren zu überreden: wenn ich hier im Stau stehe, kann ich das auf der Autobahn in Bayern auch haben, oder soll den Zurückgebliebenen in der typisch ostdeutschen Art von sozialer Gerechtigkeit auch die übliche Staudosis verabreicht werden? 

Meister 29.07.2007, 18.56 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kein Signal

Ich befürchte zum Technik-Freak werde ich nie. Ich kann es nämlich nicht leiden, wenn etwas nicht funktioniert. Seit gestern ist es der Satelliten-TV-Empfang. Ich muß ja nicht unbedingt fernsehen, aber es nervt, daß das Signal weg ist, und ich einfach nicht rauskriege warum. Wenn ich Technik-Freak wäre, würde ich sicher meinen Spaß daran haben, den Fehler zu finden, habe ich aber nicht. Nebenbei besteht natürlich die Gefahr, daß der Fehler gar nicht in einem mir zugänglichen Bereich liegt, z.B. in der Verstärkerdose oder im Receiver. Aber neulich konnte ich durch arbeiten am Kabelstecker es wieder hinbiegen, liegt also nicht fern daß es wieder dort hakt. Gerade weil es Bereich gibt, die man gar nicht checken kann, ist es so frustig. Die Antenne kann sich nicht verstellt haben, die ist bombenfest, das Kabel scheint mir jetzt auch über jeden Zweifel erhaben, also was tun? Da müssen wohl die Experten ran, aber vielleicht fällt mir ja morgen noch was Neues ein. Inzwischen habe ich dem Patient Ruhe verordnet, d.h. den Receiver abgeschaltet.
 

Meister 27.07.2007, 21.40 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wochendende in Kassel

SchönesWochenende in Kassel verbracht: es ist wirklich toll dort. Bei genauerem Nachdenken komme ich zu der Überzeugung, daß Kassel eiogentlich die Stadt in der Mitte Deutschlands ist. Ich kam darauf in Braunschweig, als ich dachte Braunschweig ist doch mehr Norddeutschland. Dann ging ich so im Geiste entlang des Uhrzeigers: im Osten ist da Erfurt, aber Erfurt gehört zum Osten. Im Süden ist die nächste große Stadt Frankfurt, aber FRankffurt ist Süddeutschland, vielleicht Südwestdeutschland. Nach Westen kommt als nächste größere Stadt  Dortmund, eindeutigstes Westdeutschland und im Norden Hannover, vielleicht die Hauptstadt Norddeutschlands.
Kassel gehört zu Hessen und schaut insofern nach Süden, gehört auch zu Regionalliga Süd im Fußball (leider - hätte mehr verdient!), es hat auch enge Verbindungen nach Westen (Autobahn nach Dortmund 190km) und nach Osten (ehemalige Zonengrenze keien 50km aber auch nicht weit nach Eisennach und Erfurt, selbst Lepizig war mit dem Interzonenzug schnell zu erreichen). Und Kassel ist aber auch mit Norddeutschland so eng verbunden, daß man sagen könnte. der Vorposten des Südens im Norden und des Nordens im Süden. Der Apfelwein kostet in Kassel nicht mehr als in Frankfurt, aber Grünkohl ißt man auch gern.
Ich komme immer wieder gerne nach Kassel  und wenn mich der Herkules von der Höhe grüßt, habe ich immer ein warmes Gefühl von Heimat.

 

Meister 22.07.2007, 19.11 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wochenendwetter: Aktien steigen

Ich hoffe inständig, daß das Wetter am Wochenende so gut wird, wie die Voraussagen sagen. Wir haben das Sommerfest auf morgen gelegt in der vagen Hoffnung, daß es besser wird als die letzten Wochenenden. Und momentan scheint es so, daß die Hoffnung eingelöst wird.
Aber warten wir morgen ab.
 

Meister 13.07.2007, 21.23 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Immer noch die Computer

Ich komme nicht über das Stadium hinweg: wenn ich eine relevante Änderung an der ganzen Computerchose durchführen will geht es immer genauso und das schon seit Jahr und Tag:  es geht nicht , es geht nicht es geht immer noch nicht. Man schaut hier , man versucht so und es geht nicht . Und wenn man dann gerade die Zündschnur verlegt und das FEuer in der Hand hat  oder die ganze Maschine gerade abwurfbereit zur Balkonbrüstung gebracht hat, dann geht es doch. Und man weiß entweder nicht warum, oder es war irgendeine Kleinigkeit oder es war ein frischgewaschenes Wunder.
Heute war wiedermal so eine Tag, vor dem ich mich schon lange gedrückt habe. Ich wollte den Wuellcomputer für den ipod wechseln, beide Methoden haben so lange nicht funktioniert bis sie dann jetzt beide gehen. Aber nach Stunden und der obligaten verwandlung der Stimmung in schlechte Laune. Irgendetwas war immer falsch, mal mit GRündlichkeit mal mit Nonchalance gemacht. Ich glaube, ich sollte eine Liste der PRobleme machen und jeden Tag eins frontal angehen. Wahrscheinlich geht es  dann auch nicht schneller, aber man ist mehr daran gewöhnt.
Ob es diesesProblem in 10,20 Jahren auch noch gibt? Vielleicht gibt es dann einen Problemautoanalizer, der einem dann wahrscheinlich aber ständig den Vogel zeigt, die Zunge rausstreckt oder eine Nase dreht ( einstellbar!)
 

Meister 06.07.2007, 18.48 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Verwaltungsarbeiten:

gehören nicht gerade zu meinen großen Leidenschaften. Trotzdem muß man sie immer wieder durchführen, auch im schönsten Sommer. Aber wenn es heiß und schwül draußen ist, kann man auch am Computer irgendwelchen Irrsinn abziehen, man sollte es einfach als eine Art Computerspiel betrachten. Gehen wir also zum nächsten Level über!

Meister 15.06.2007, 13.37 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Sauerkraut fertig

Hurra, es ist was geworden!  Vorgestern habe ich das Faß aufgemacht und das Ergebnis hat mich diesmal voll glücklich gemacht, der Geschmack ist schon fast so, wie er bei meiner Oma war, allerdings könnte die  Salzmenge noch etwas weiter reduziert werden. allerdings ist es noch sehr frisch und hat damit eine absolut durchschlagende Wirkung, also nicht zu viel auf einmal essen.
Jetzt werden erstmal Sauerkrautrezepte gewälzt, wie wäre es zum Beispiel mit Szegediner Gulasch? Oder Sauerkrautsuppe?
 

Meister 06.06.2007, 22.48 | (0/0) Kommentare | TB | PL